VG-Wort Pixel

Selbstmordattentat im Jemen Mehr als Tote bei Anschlag auf Polizeiakademie


In Jemens Hauptstadt Saana hat das Terrornetzwerk von Al-Kaida einen schweren Anschlag auf die Polizeiakademie verübt. Mindestens 40 Menschen starben bei der Explosion - die meisten davon Studenten.

Bei einem schweren Anschlag auf die Polizeiakademie im Herzen der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind am Mittwoch nach Angaben der Ausbildungsstätte mehr als 40 Menschen getötet worden. Dutzende seien verletzt worden, hieß es von Seiten der Akademie weiter. Die meisten Opfer seien Studenten.

Demnach explodierte vor den Toren der Akademie eine Autobombe. Die jemenitische Nachrichtenseite "Al-Masdar Online" berichtete zudem von Schüssen unmittelbar nach dem Anschlag. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Angriff.

In der Vergangenheit hatte die Terrororganisation Al-Kaida vermehrt Anschläge in Sanaa verübt. Sie zielt vor allem auf Stellungen der schiitischen Huthi-Rebellen, die seit vergangenem Jahr die Hauptstadt und große Teile des Landes kontrollieren. Die Polizeiakademie liegt in unmittelbarer Nähe zum Verteidigungsministerium sowie zur saudischen Botschaft.

steh/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker