HOME

Johannes Strassmann: Deutscher Poker-Profi vermutlich tot

Der deutsche Poker-Profi Johannes Strassmann wird seit dem 22. Juni vermisst. Nun hat die slowenische Polizei eine Wasserleiche geborgen. Vermutlich ist es der 29-Jährige.

Der deutsche Pokerspieler Johannes Strassmann wird seit Tagen vermisst

Der deutsche Pokerspieler Johannes Strassmann wird seit Tagen vermisst

Er spielt um hunderttausende Euro, ist einer der besten Pokerspieler Europas: Der deutsche Johannes Strassmann verdient seinen Lebensunterhalt mit Pokern - und das sehr gut. Doch jetzt ist der Pokerstar in Slowenien verschwunden. Seit dem 22. Juni sucht die Polizei in der Hauptstadt Ljubljana nach dem 29-Jährigen. Am Freitag bestätigte eine Polizeisprecherin gegenüber der DPA, dass eine männliche Leiche aus dem Fluss Ljubljanica geborgen wurde. Offenbar ist es Strassmann. Laut "Bild" hat ein DNA-Abgleich mit der Schwester des Vermissten bestätigt, dass es sich dabei um Strassmann handelt.

Der österreichische "Kurier" berichtete, dass mit Booten und Hubschraubern nach Strassmann gesucht worden sei, zudem sind für Hinweise auf sein Verbleiben 10.000 Euro ausgesetzt. Zuletzt waren aufgrund starker Regenfälle Flüsse in Ljubljana zu reißenden Strömen angeschwollen.

Auch Freunde beteiligen sich an der Suche und haben auf Facebook eine Gruppe gegründet "Missing Johannes Strassmann", um dort Hinweise zu dem mysteriösen Verschwinden zu sammeln.

Hunderttausende Euro pro Spiel

Viel ist über den Aufenthalt Strassmanns in Slowenien nicht bekannt. Laut "pokernews.de" war er dort auf der Zwischenreise mit Freunden. Ziel war eigentlich die kroatische Küste. Doch in Ljubljana wollte der Poker-Profi sich zuvor noch mit einer Gruppe lokaler High-Stakes-Spieler treffen. Bei solchen High-Stakes-Spielen geht es um einiges. Es werden Hunderttausende Euro gesetzt. Summen, die implizieren, dass darüber nicht gesprochen wird. So auch Michael Keiner, ebenfalls professioneller Pokerspieler zum "Kurier": "Gespielt wird in Hinterzimmern von Russland bis Dubai. Manchmal war ich froh, dass ich da lebend rausgekommen bin."

Ob Strassmann nach so einem Spiel überfallen wurde, er abgetaucht ist oder ihm etwas anderes zugestoßen ist, lässt sich nicht sagen. Doch Geldprobleme dürften nicht die Ursache gewesen sein. Erst im Juni soll er innerhalb einer Woche 200.000 Euro gewonnen haben.

Und auch im Vorfeld hat der Bonner, der in Wien wohnt, genug Geld verdient. Er gründete die Pokerschule "CardCoaches" und unterrichtet andere Pokerspieler. So auch Poker-Star Pius Heinz, der mit Strassmanns Hilfe Pokerweltmeister wurde.

Stephanie Beisch