VG-Wort Pixel

Kachelmann-Prozess Polizisten im Zeugenstand


Der Kachelmann-Prozess geht in die Winterpause: Zuvor wird das Landgericht Mannheim am Dienstag noch zwei Polizisten vernehmen. Eine von ihnen hatte das mutmaßliche Opfer nach der angeblichen Tat vernommen.

Mit der Vernehmung zweier Polizisten geht der Kachelmann-Prozess am Dienstag in die Winterpause: Das Mannheimer Landgericht befragte am Morgen eine Kriminalbeamtin, die das mutmaßliche Opfer nach der angeblichen Tat vernommen hatte. Das Gericht will unter anderem prüfen, inwieweit die damaligen Angaben mit der Aussage der 37- Jährigen vor Gericht übereinstimmen. Für die Vernehmung der Polizistin wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen, da es hierbei um Vorgänge aus dem Intimbereich geht.

Der Verteidiger Kachelmanns, Johann Schwenn, befürwortete den Ausschluss soweit es um die Schilderung der angeblichen Vergewaltigung geht. Bezüglich der weiteren Umstände solle die Öffentlichkeit jedoch wieder zur Verhandlung zugelassen werden.

Am Dienstagnachmittag will die 5. Große Strafkammer noch einen weiteren Polizeizeugen vernehmen, bevor der Prozess bis Mitte Januar 2011 unterbrochen wird. Kachelmanns ehemalige Geliebte beschuldigt ihn, er habe sie mit einem Messer bedroht und vergewaltigt. Kachelmann bestreitet das.

DAPD/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker