HOME

Kalifornien: Fünffacher Mord in Obdachlosencamp

Ein Mord an fünf Menschen in einem Camp für Obdachlose hält die Polizei von Long Beach in Kalifornien in Atem. Sie war von einem anonymen Anrufer auf das Verbrechen aufmerksam gemacht worden.

In einem Obdachlosen-Lager bei Los Angeles sind fünf Personen einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Polizisten fanden die Leichen nach einem anonymen Hinweis am Sonntag in Long Beach.

Das notdürftig eingerichtete Lager befand sich in der Nähe einer Autobahnauffahrt. Polizisten durchkämmten die Gegend auf der Suche nach Hinweisen auf Täter und Motiv. Die Ermittler bemühten sich auch, den anonymen Anrufer ausfindig zu machen, der den Hinweis auf den fünffachen Mord gab.

Abgelegener Fundort

Der Ort des Verbrechens sei so abgelegen, dass der oder die Täter ihr Verbrechen völlig unbemerkt hätten begehen können, sagte der stellvertretende Polizeichef von Long Beach, Robert Luna. Bei den Opfern handelt es sich um zwei Frauen und drei Männer. Ob sie allesamt Obdachlose waren, wie es zunächst hieß, muss nach Angaben der Behörden noch geklärt werden.

Unklar ist bisher auch, ob der Fundort der Leichen auch der Tatort ist. Auf einige der Toten wurden mehrere Schüsse abgefeuert. "Wegen des Regens in der vergangenen Nacht und der großen Menge Laub am Fundort werden sich die Ermittlungen noch länger hinziehen", stellte Robert Luna, Vize-Polizeichef von Long Beach, fest.

AP/DPA / AP / DPA
Themen in diesem Artikel