HOME

Video geht viral: Kassierer lässt sich von bewaffnetem Räuber so gar nicht aus der Ruhe bringen

Ein Video von einem bewaffneten Raubüberfall in den USA macht aktuell im Netz die Runde. Die unfassbar gelassene Reaktion des Kassierers auf einen Mann, der ihm eine Waffe ins Gesicht hält, begeistert viele Nutzer.

Keine Angst: Kassierer bleibt bei Raub ganz entspannt

Ein bewaffneter Raubüberfall ist der Alptraum eines jeden Kassierers - könnte man zumindest meinen. Doch offenbar nicht so für einen jungen Mitarbeiter einer Fast-Food-Kette aus den . Dieser begeistert aktuell das Netz mit seiner tiefenentspannten Reaktion auf einen Räuber.

Ein Video der Überwachungskamera hat den Vorfall dokumentiert. Ein unmaskierter Mann betritt das Geschäft und gibt sich zunächst als normaler Kunde aus. Er bestellt einen Sandwich mit Chips, erkundigt sich nach den Käsesorten. Doch dann zieht er auf einmal eine Pistole, lädt durch und fordert das Geld aus der Kasse. Der Kassierer bleibt ungewöhnlich cool. Er erschrickt nicht, weicht keinen Zentimeter zurück. Fast genervt wirkend starrt er den Räuber an. Dieser gestikuliert wild herum, drückt ihm seine Waffe direkt ins Gesicht und schreit: "Öffne die verkackte Kasse!" Der Kassier - ganz nach Vorschrift - zieht sich erst seinen Plastikhandschuh aus und holt dann seelenruhig die Geldscheine aus der Kasse. Samt Kleingeld drückt er diese dem Mann in die Hand und stellt das leere Geldfach auf den Kassenbildschirm. Ein letzter Schein liegt noch auf der Kante. Der Räuber schnappt ihn sich und entkommt mit der Beute. 

Video vom coolen Kassierer geht viral

Das Video dazu wurde bereits knapp 4,5-Millionen-mal angeschaut. Der junge Mann aus dem US-Bundesstaat Kansas wurde von mehreren US-Medien zu dem Fall interviewt. "Ich hatte einfach keine Angst", sagte der Kassierer "TMZ". Der Mann habe einfach nicht bedrohlich gewirkt. Wie auf dem Video deutlich zu erkennen ist, war der Räuber wohl auch nicht allzu sehr mit dem Umgang mit seiner Waffe vertraut. Beim Versuch sie durchzuladen verklemmte sich eine Partrone. Der Schlitten der Pistole rastete nicht wieder nach vorne ein und blieb auf halbem Weg stecken. "Hätte ich das 100-prozentig gewusst, hätte ich ihm die Knarre aus der Hand gerissen", sagte der Kassierer.

Der Räuber ist mittlerweile gefasst worden und war auch schon wegen ähnlicher Vergehen im Gefängnis. Aus der Anklage geht hervor, dass er mit dem Geld seinen Drogendealer bezahlen wollte. Als ein Polizist dem Kassierer mitteilte, dass der Mann bereits zwölf solcher Überfälle begangen hat, zeigte sich dieser sehr überrascht. "Um ehrlich zu sein, wirkte er ziemlich amateurhaft auf mich."

Leidenschaftlich abgelenkt: Paar knutscht in Bar - und verpasst Raubüberfall
fin
Themen in diesem Artikel