HOME

Kinderleiche in Berliner Keller: Polizei fahndet nach Vater des toten Zwölfjährigen

Nach dem Fund eines erschlagenen Zwölfjährigen in einem Keller in Berlin sucht die Polizei nun gezielt nach dem Vater des Jungen. Offenbar war kurz vor der Tat ein Streit mit seinem Sohn eskaliert.

Nach dem Fund der Leiche des zwölfjährigen Julien im Keller eines Wohnhauses in Berlin-Reinickendorf am Mittwoch fahndet die Polizei jetzt nach dem verschwundenen Vater. Der 34-jährige Birk D. gelte als dringend tatverdächtig, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Berlin.

Die "Berliner Morgenpost" berichtete, die Leiche des Jungen sei im Wohnhaus des Vaters gefunden worden, der von der Mutter, seinem Sohn und dessen kleiner Schwester getrennt lebt. Der zwölfjährige Julien habe am Dienstag zusammen mit seiner Schwester den Vater besucht. Dabei soll es zu einem Streit gekommen sein. Der Vater habe seit etwa einem Jahr mit einem Lebensgefährten in dem Haus gewohnt.

Schädel eingeschlagen?

Die Ermittler gehen von einer "Beziehungstat" aus - ein Sexualdelikt sei ausgeschlossen. Laut den ersten Obduktionsergebnissen starb Julien vermutlich durch "stumpfe" Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper. "Bild online" berichtet, dass der Täter dem Jungen den Schädel eingeschlagen habe.

Der Tatverdächtige Birk D. wird so beschrieben: 1,84 Meter groß, schlank, mittelbraunes kurzes Haar, ausgeprägte "Geheimratsecken". Er trug zuletzt einen Oberlippen- und Kinnbart und war mit weißen Turnschuhen und einer blauen Jeans bekleidet. Er hatte einen bunten Rucksack bei sich. Birk D. hält sich in Berlin überwiegend in Internetcafés und Bibliotheken auf. Hinweise nimmt die Polizei unter der

Telefonnummer (030) 4664-911301

oder in jeder anderen Polizeidienststelle entgegen.

fw/DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.