HOME

Kinderschänder-Prozess: Plant Dutroux die Flucht?

Die belgische Justiz befürchtet, dass der wegen Mordes angeklagte belgische Kinderschänder erneut die Flucht plant. Grund für die Vermutung ist ein mysteriöser Schlüssel, der in einem Salztopf neben seiner Zelle gefunden wurde.

Belgiens Justiz droht eine weitere Blamage im Fall des mutmaßlichen Kindermörders Marc Dutroux. Schlüssel für Handschellen sind vor der Zelle des 47-Jährigen im Gefängnis der Provinzhauptstadt Arlon gefunden worden, und die Ermittler gehen Spuren nach, ob Dutroux die Flucht plante. Zahlreiche belgische Medien machten am Donnerstag die Entdeckung der Schlüssel in einem Salzfässchen groß auf. Sie erinnerten an den April 1998, als dem schon wegen früherer Taten rechtskräftig verurteilten Kinderschänder für einige Stunden die Flucht gelungen war.

Seit Beginn des Prozesses am 1. März gegen Dutroux und drei Komplizen machten schon zwei Pannen bei Polizei und Justiz Schlagzeilen. Bei einem Transport Dutroux gleich zu Beginn der Verhandlungen stand die Heckklappe des Polizeiwagens offen. Die Behörden versicherten, eine Flucht wäre dennoch unmöglich gewesen. Später tauchten Bilder vom Gefängnisleben des Angeklagten in den Zeitungen auf. Ein Wärter wurde vom Dienst suspendiert.

Belgische Öffentlichkeit schockiert

Wie die Schlüssel für die Handschellen in einen Kantinenraum nahe der Zelle Dutroux kamen, blieb zunächst unklar. Eine interne Untersuchung und staatsanwaltliche Ermittlungen sollen Licht in die Affäre bringen. Dutroux ließ nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Belga über einen seiner Anwälte ausrichten, er habe von dem Fund am Morgen im Radio erfahren und im übrigen sei es nicht sein Salz, das in dem Küchenraum gefunden wurde.

Diese erneute Panne schlug umgehend hohe Wellen auch in der Politik. Belgiens Außenminister Louis Michel von den Liberalen machte seinem Ärger Luft und spekulierte über eine geplante Flucht. Die sozialistische Justizministerin Laurette Onkelinx wollte später öffentlich Stellung nehmen. Zudem war eine gemeinsame Sitzung wichtiger Regierungsmitglieder geplant. Nach der Flucht 1998 hatten Innen- und Justizminister ihre Hüte nehmen müssen.

Unterdessen geht der Prozess weiter

Auf die Zeugen im Gerichtssaal von Arlon hatten die spektakulären Nachrichten wohl kaum einen Einfluss. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit erläuterten hinter verschlossenen Türen Mediziner die grausigen Einzelheiten der Autopsieberichte über Julie, Mélissa, An und Eefje. Die beiden damals acht Jahre alten Julie und Mélissa verhungerten und verdursteten laut den Untersuchungsergebnissen und wurden auch missbraucht. Ermittlungsrichter Jacques Langlois hatten bei seiner Aussage bereits aus den Akten der Ärzte zitiert. Auch An (17) und Eefje (19) waren laut seinen Angaben ausgehungert gewesen. Dutroux stellte den Ärzten Fragen, die die Väter der beiden älteren Opfer derart provozierte, dass sie den Gerichtssaal verließen.

Martin Romanczyk
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg