VG-Wort Pixel

Landgericht Detmold "Jetzt kann er keine Kinder mehr schnappen" – die Chronik zum Missbrauchsskandal in Lügde

Urteil im Lügde-Missbrauchsprozess: Der Hauptangeklagte Andreas V. wird zu Freiheitsstrafe von 13 Jahren mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt. Mario S. wird zu 12 Jahren verurteilt – ebenfalls mit anschließender Sicherheitsverwahrung. Den Männern wurde sexueller Kindesmissbrauch in fast 300 Fälle vorgeworfen. Die Chronik eines unglaublichen Falles:


1998
Der arbeitslose Andreas V. missbraucht erstmals ein Mädchen in seinem Wohnwagen auf einem Campingplatz bei Lügde in Ostwestfalen. Bis Ende 2018 vergeht er sich an 23 minderjährigen Mädchen ­– fast 20 Jahre lang. Seine Opfer sind zwischen vier und 13 Jahre alt. Von den Kindern wird er "Addi" genannt.


28. Januar 2002
Es gibt erste Hinweise auf sexuellen Missbrauch einer Achtjährigen bei der Polizei Lippe.


Das Gericht bemängelt heute das nachlässige Verhalten von Polizei und Jugendämtern, die die Übergriffe und pädophile Neigungen von V. zum Teil ignoriert haben sollen.


2004/2013
Gegen Mario S., der ebenfalls auf dem Campingplatz wohnt, wird wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch ermittelt. Die Verfahren werden eingestellt.


August 2016
Ein besorgter Vater wendet sich an Polizei, Jugendamt und Kinderschutzbund wegen des Missbrauchs seiner Tochter. Ermittelt wird jedoch nicht.
 
Januar 2017
V. bekommt trotz der zahlreichen Hinweise an die Ämter eine Pflegetochter zugesprochen. Mithilfe des Mädchens lockt er noch viele weitere Kinder in sein Wohnmobil. An der heute Achtjährigen soll er sich insgesamt 132 Mal sexuell vergangen haben.


Sommer 2018
Der Missbrauchsskandal fliegt auf, als die Pflegetochter von V. mit einer Freundin spielt, die auf dem Campingplatz zu Besuch ist. Das Mädchen wird ebenfalls von V. bedrängt und berichtet ihrer Mutter anschließend von den sexuellen Übergriffen.


Ende Oktober 2018
Die Mutter des Mädchens zeigt Andreas V. an. Die Polizei befragt das Kind nach seinen Erlebnissen. Auch das Pflegekind von V. wird angehört.  


Dezember 2018
Der Hauptangeklagte Andreas V. wird festgenommen. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft.


27. Juni 2019
Prozessbeginn vor dem Detmolder Landgericht: Am ersten Verhandlungstag räumen Andreas V. und Mario S. ihre Schuld weitgehend ein.


Am 05. September 2019 fällt das Urteil.
Mehr
Fast 20 Jahre lang hat Andreas V. auf einem Campingplatz in Nordrhein-Westfalen Kinder sexuell misshandelt – junge Mädchen im Alter von vier bis 13 Jahren. Vor dem Detmolder Landgericht werden ihm und zwei anderen Männern nun der Prozess gemacht. Zu Beginn gestanden alle drei ihre Schuld ein.
Von Maximilian Arnhold
stern.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker