HOME

Köln: Gericht verbietet Verkauf von "Scheiß RTL"-T-Shirts

TV-Kritiker Holger Kreymeier darf keine "Scheiß RTL"-T-Shirts mehr verkaufen. Bei der in seinen Augen satirischen Kritik handele es sich vielmehr um eine pauschale Herabwürdigung, befand das Gericht.

T-Shirts mit dem Aufdruck "Scheiß RTL" und dem Logo des Kölner Fernsehsenders dürfen nach einem Gerichtsurteil nicht mehr verkauft werden. Der Ausdruck "Scheiß RTL" in Verbindung mit dem RTL-Logo sei eine pauschale Herabwürdigung des Fernsehsenders, befand das Kölner Landgericht am Dienstag. Es verbot dem Blogger und Fernsehkritiker Holger Kreymeier, die T-Shirts zu verkaufen. Er hatte sie auf seinem Blog "Fernsehkritik.tv" vertrieben, das 2010 mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnet worden war.

Kreymeier hatte nach eigenen Angaben mit dem Aufdruck in Anlehnung an den Senderslogan "Mein RTL" satirisch das seiner Meinung nach "niveaulose RTL-Programm" kritisieren wollen. Der Sender hielt die Verbindung des Kraftausdrucks mit seinem Logo für eine unlautere Ausnutzung seiner Marke, das Gericht folgte dieser Argumentation.

Zwar habe im Urteil eine Abwägung mit der Kunst- und Meinungsfreiheit stattgefunden, sagte Gerichtssprecher Dirk Eßer. Der Ausdruck sei nach Ansicht des Gerichts jedoch "eine pauschale und ehrverletzende Herabwürdigung und keine Auseinandersetzung satirischer Art". Nach Zustellung des Urteils bleibt den Parteien nun ein Monat, um Rechtsmittel einzulegen.

hw/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel