VG-Wort Pixel

Korruptionsverdacht bei VW und Telekom Unternehmen wollen Ermittler unterstützen


Für die Verlängerung eines Sponsorenvertrags beim Fußballverein VfL Wolfsburg soll die Telekom Aufträge von mehreren hundert Millionen erhalten haben. Interessant: Die Deutsche Telekom soll die Ermittlungen selbst ausgelöst haben.

Bei den Ermittlungen um einen Bestechungsverdacht bei Volkswagen und Telekom will der Autobauer die vollständige Aufklärung des Sachverhalts unterstützen. Dazu werde es auch eigene Untersuchungen durch die Revisionsabteilung des Konzerns geben, sagte ein Unternehmenssprecher am Dienstag in Wolfsburg.

Zu den Einzelheiten der Vorwürfe wollte er sich mit Blick auf das laufende Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart nicht äußern. Nach den bisherigen Erkenntnissen hätten sich aber weder einzelne Mitarbeiter noch das Unternehmen bereichert, betonte er. Es gebe auch überhaupt keine Anhaltspunkte für ein Fehlverhalten beim Vfl Wolfsburg.

Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen mehrere Mitarbeiter bei VW und der Telekom. Sie sollen versucht haben, durch die Verlängerung eines Sponsor-Vertrags beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg von Volkswagen Aufträge über mehrere hundert Millionen Euro zu erlangen. Das seien laut Staatsanwaltschaft illegale Absprachen, schreibt das Blatt.

Wie die Zeitung weiter berichtet, werde gegen zwei frühere Manager und einen ehemaligen Berater der Telekom-Tochterfirma T-Systems sowie zwei Mitarbeiter aus dem Einkauf von VW ermittelt und es habe auch bereits Durchsuchungen von Büros gegeben. VW ist Hauptinhaber und wichtigster Geldgeber des VfL.

DPA/Reuters DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker