HOME

Niedersachsen: Kranker Schüler versteckt sich vor Einbrecher im Kleiderschrank

Ein Schüler aus Niedersachsen bleibt krank zu Hause. Als ein Einbrecher in das Haus einsteigt, flüchtet er in den Kleiderschrank und ruft die Polizei.

Eine Szene wie im Krimi: Ein kranker Junge hat sich in Niedersachsen in einem Schrank vor einem Einbrecher versteckt und über Handy Hilfe gerufen. Kurz danach wurde der mutmaßliche Täter festgenommen, teilte die Polizei in Hameln am Dienstag mit.

Wegen einer Krankheit war der Junge aus Coppenbrügge am Montag nicht zur Schule gegangen und alleine zu Hause im Bett geblieben. Kurz nach 8.00 Uhr hörte der Zehnjährige Geräusche und sah einen Unbekannten die Treppe hinaufkommen. Schnell versteckte er sich im Schrank und alarmierte Verwandte über sein Mobiltelefon. Durch einen Spalt sah er, wie der Unbekannte die Zimmer absuchte und Beute in einer Tüte verstaute.

Als der Täter auf den Schrank zuging, flüchtete der Junge im Schlafanzug und barfuß ins Freie. Der Einbrecher rannte ebenfalls davon. Kurz darauf nahm die Polizei einen 51-Jährigen aus Hameln unter dringendem Tatverdacht fest. Dem Jungen gehe es relativ gut, sagte ein Polizeisprecher. Es sehe so aus, als ob er den aufregenden Zwischenfall verkraftet habe.

ono/DPA / DPA
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus