HOME

Kreditkartendaten gestohlen: Hacker greifen US-Kaufhauskette Target an

Mitten in den umsatzstärksten Wochen des US-Handels erlebt die Kaufhauskette Target einen Sicherheits-Gau: Hacker haben die Daten von mindestens einer Million Kunden gestohlen.

Target verkauft hauptsächlich Bekleidung, aber auch Spielzeug und Elektrowaren

Target verkauft hauptsächlich Bekleidung, aber auch Spielzeug und Elektrowaren

Unbekannte Täter haben bei der US-Kaufhauskette Target einem Insider zufolge mit einem groß angelegten Computerangriff die Kreditkartendaten von Hunderttausenden Kunden gestohlen. Die Attacke habe kurz nach dem Thanksgiving-Feiertag Ende November begonnen, sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters. Demnach wurde offenbar ein Programm auf Geräten installiert, an denen Kunden in Filialen mit ihren Karten zahlen. Die Bundesstrafverfolgungsbehörde Secret Service bestätigte die Ermittlungen. Die Behörde, die auch Personenschützer für Präsident Barack Obama stellt, ist für die Sicherheit von Bezahlsystemen zuständig.

Über den Angriff berichtete zuerst das Blog KrebsOnSecurity, das von dem ehemaligen "Washington Post"-Journalisten Brian Krebs betrieben wird. Demnach waren fast alle der 1797 Target-Märkte in den USA betroffen. Die Daten von mindestens einer Million Karten seien gestohlen worden. Die Zahl könne aber deutlich darüber liegen. Dem Blog zufolge könnten die Täter die Daten bis zum vergangenen Wochenende abgesaugt haben. Wie es ihnen gelang, in so vielen Läden in den ganzen USA zuzuschlagen, ist noch unklar. In jedem Falle müssen sie sich sorgfältig vorbereitet haben.

Eine Sprecherin von American Express sagte, der Vorfall sei dem Unternehmen bekannt. Visa und MasterCard gaben keine Stellungnahme ab. Neben den USA gibt es Target-Filialen auch in Kanada und Australien.

ono/Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel