HOME

Brutaler Überfall: 84-Jährige stirbt nach Straßenraub – Polizei sucht diese beiden Männer

Ein brutaler Überfall schockt Krefeld. Jetzt sucht die Polizei nach zwei Männern, die eine Rentnerin ausgeraubt haben. Die Frau erlag einige Tage nach der Tat ihren schweren Verletzungen.

Phantombilder der beiden von der Krefelder Polizei gesuchten ;Männer

Hinweise zu den beiden gesuchten Männern nimmt die Krefelder Polizei unter (02151) 6340 oder unter hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegen

Sie hebt Geld ab und geht einkaufen – zwei Wochen später ist eine 84-jährige Krefelderin tot, gestorben nach einem Straßenraub. Die brutale Tat vom 4. Oktober sorgt in der Großstadt am Niederrhein für Bestürzung, die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt und hofft auf Hilfe aus der Bevölkerung.

Es ist ein Donnerstagnachmittag, als die Rentnerin im Stadtteil Fischeln ein paar Besorgungen erledigt. Die Filiale der Sparkasse Krefeld in der Kölner Straße hat donnerstags bis 18 Uhr auf, gegen 17.30 Uhr hebt die Seniorin 600 Euro in bar ab und verstaut das Geld in ihrer Handtasche. Zwei Häuser weiter ist der Penny-Markt. Hier kauft sie noch ein paar Sachen ein, um sich dann mit ihrem Rollator auf den Rückweg zu machen. Sie wird nur etwa einen Kilometer weit kommen.

Die Aufnahme zeigt das spätere Opfer rund eine halbe Stunde vor der Tat

Die Aufnahme zeigt das spätere Opfer rund eine halbe Stunde vor der Tat

Auf dem Weg seien ihr zwei Radfahrer aufgefallen, wird sie später Polizisten erzählen. Die beiden Männer seien mehrfach an ihr vorbeigefahren und hätten sie beobachtet. Plötzlich, in der ruhigen Wohnstraße Hanninxweg habe ein Mann versucht, ihre Handtasche vom Gehwagen zu reißen. "Dies misslang, weil die Tasche festgebunden war", so die Polizei später. Die Rentnerin verliert durch den unvermittelten Angriff ihr Gleichgewicht, stürzt zu Boden und wird bewusstlos. "Während sie am Boden lag, entwendeten die beiden Täter ihre Handtasche und flüchteten anschließend unerkannt mitsamt der Beute", notieren die Ermittler.

Rentnerin stirbt knapp zwei Wochen nach dem Raub

Ein Passant entdeckt die bewusstlose Frau kurz darauf und alarmiert den Rettungswagen, der die schwer verletzte Seniorin ins Krankenhaus bringt. Dort ist sie erst fünf Tage später wieder vernehmungsfähig und kann Kriminalbeamten erste Hinweise zu der Tat geben kann. Außerdem melden sich zwei Zeuginnen bei der Polizei. Sie haben drei Tage nach dem Raub beobachtet, wie zwei Verdächtige mit einer hellen Handtasche in einem Gebüsch am Fischelner Stadtgarten, einem Park in der Nähe des Tatorts, verschwinden und ohne die Tasche wieder herauskommen. Die Handtasche der Rentnerin wird danach in dem Gebüsch sichergestellt – ohne das Bargeld.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei den beiden beobachteten Männern um die Täter handelt. Sie ließ durch Experten zwei Phantombilder zeichnen und veröffentlichte Beschreibungen der beiden Verdächtigen. Die Beamten halten es für möglich, dass die Täter ihr späteres Opfer schon in der Bank oder im Penny-Markt beobachtet haben.

Die 84-Jährige erlag 13 Tage nach dem Raub ihren schweren Verletzungen. "Eine Obduktion bestätigte, dass die Verletzungen aus dem Raubgeschehen todesursächlich waren", so die Krefelder Polizei. Die Mordkommission werte zurzeit alle Spuren aus und bittet die Öffentlichkeit bei der Suche nach den beiden Tätern um Unterstützung.

Täterbeschreibungen der Krefelder Polizei

Einer der Männer soll etwa 26 bis 30 Jahre alt, zwischen 1,65 Meter und 1,75 Meter groß und stämmig sein. Er soll mittellange, dunkle Haare und ein vernarbtes Gesicht haben. Als er beobachtet wurde, trug er eine dunkle Strickjacke, eine verwaschene Jeans und Sportschuhe, möglicherweise Hallenschuhe. Er bestieg ein älteres, froschgrünes Damenfahrrad.

Phantombilder der beiden von der Krefelder Polizei gesuchten ;Männer

Hinweise zu den beiden gesuchten Männern nimmt die Krefelder Polizei unter (02151) 6340 oder unter hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegen

Den zweiten Verdächtigen beschrieben die Zeuginnen als etwa 20 bis 27 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er soll eine schlanke Statur sowie ein schmales Gesicht, einen Dreitagebart und dunkle Haare haben, die zu einem Sidecut geschnitten sind. Er trug ein weißes Langarmshirt, eine schwarze Sweatjacke, eine dunkelblaue Jeans und ebenfalls Sportschuh. Er war mit einem älteren, silbernen Fahrrad mit Korb auf dem Gepäckträger unterwegs. Beide Männer werden von den Zeuginnen laut Polizei als "südländisch" aussehend beschrieben.

Angaben zu den beiden Gesuchten und weitere Zeugenhinweise nimmt die Krefelder Polizei unter der Telefonnummer (02151) 6340 oder per E-Mail unter hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegen. Für die Ergreifung der Täter hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt.

Keine Angst: Kassierer bleibt bei Raub ganz entspannt