VG-Wort Pixel

Kriminalstatistik 2012 In Frankfurt lebt man am gefährlichsten


Frankfurt am Main bleibt die gefährlichste Großstadt Deutschlands, während es in München am sichersten ist. Das geht aus der Polizeilichen Kriminalstatistik 2012 hervor.

Frankfurt am Main ist nach einem Bericht der "Welt" die Großstadt mit der höchsten Kriminalitätsrate in Deutschland. Die Zeitung beruft sich auf die "Polizeiliche Kriminalstatistik 2012", die am Mittwoch offiziell in Berlin vorgestellt werden soll.

Demnach wurden in Frankfurt am Main im vergangenen Jahr 16.310 Straftaten pro 100.000 Einwohner registriert. Dabei müsse man aber berücksichtigen, dass in der Stadt ein berüchtigtes Rotlichtviertel und der größte deutsche Flughafen sind, so das Blatt.

Auf den Rängen zwei und drei folgten Düsseldorf (14.966) und Köln (14.590). In den neuen Bundesländern ist den Angaben zufolge Leipzig die unsicherste Stadt. Am ungefährlichsten sei es wie schon in den Vorjahren in München (7153). In den Stadtstaaten Berlin registrierte die Statistik 14.144 Straftaten pro 100.000 Einwohner, in Bremen 13.128 und in Hamburg 12.651.

Nordrhein-Westfalen weise mit 8510 Verbrechen auf 100.000 Einwohner die höchste Rate bei den Flächenstaaten auf, berichtete die "Welt" weiter, während Bayern mit 4977 Strafstaaten das sicherste Bundesland sei. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wird die Zahlen offiziell am Mittwoch in Berlin vorstellen.

juho/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker