Kriminelle Leidenschaft 135 Paar Gummistiefel gemopst

Wer klaut, nimmt gewöhnlich Bargeld, Schmuck oder Antiquitäten mit. Insofern waren die Raubzüge eines bayerischen Fetischisten durchaus ungewöhnlich.

Seine Leidenschaft für Gummistiefel ist einem 39-Jährigen aus dem niederbayerischen Abensberg zum Verhängnis geworden. In den vergangenen Jahren habe er mehrere hundert Paar gestohlen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ende Oktober ertappten Beamte den Mann auf frischer Tat und nahmen ihn fest. In seiner Wohnung wurden 135 Paar Gummistiefel gefunden. Der 39-Jährige hatte sie aus Häusern, Garagen und Gartenhäusern im Landkreis Kelheim gestohlen.

Bei seiner Vernehmung sagte der Mann, er habe seine Passion für den wasserfesten Schuh vor rund 15 Jahren entdeckt. Seitdem sei er immer wieder mit dem Fahrrad auf Diebestour gegangen. Um neue Schuhe zu bekommen, knackte der 39-Jährige nach Polizeiangaben Schlösser und schlug Fenster und Glastüren ein. Eine besondere Vorliebe habe der Abensberger offenbar für Schuhe in kleinen Größen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker