HOME

Kunstraub in New York: Geklautes Dalí-Meisterwerk per Post zurückgeschickt

Rund eine Woche nachdem in New York ein Gemälde Salvador Dalís am hellichten Tag geklaut wurde, ist es wieder im Besitz der Galerie in Manhattan. Der Dieb hatte das Meisterwerk zurückgeschickt - per Post.

Ebenso ungewöhnlich wie es gestohlen wurde, kam es wieder zurück: Ein 150.000 Dollar (120.000 Euro) teures Bild des legendären Surrealisten Salvador Dalí ist zehn Tage nach seinem Diebstahl wieder nach New York zurückgekehrt - und zwar per Post. Mitarbeiter des US-Postdienstes fischten die Express-Sendung aus Europa am Kennedy-Flughafen aus den Paketen, wie die Zeitungen "New York Post" und "New York Times" am Samstag gleichlautend berichteten. Von dem dreisten Dieb fehlt aber nach wie vor jede Spur.

Den beiden Blättern zufolge wurde die wertvolle Sendung ein paar Tage vorher per E-Mail angekündigt. Darin war auch die Sendungsnummer, mit der das Paket verfolgt werden konnte. Deshalb konnten die Postmitarbeiter am Flughafen es gleich herausfischen.

In Einkaufstasche versteckt und mitgenommen

Der Mann hatte das Gemälde "Cartel de Don Juan Tenorio" von 1949 einfach von der Wand einer Galerie genommen, es in eine Einkaufstasche gesteckt, war mit dem Fahrstuhl nach unten gefahren und verschwunden. Alles ist gut dokumentiert: Die Überwachungskamera hat den ganzen Diebstahl aufgezeichnet. Die beklaute "Venus over Manhattan"-Galerie in der teuren New Yorker Upper East Side war erst im Monat zuvor eröffnet worden.

Das Bild, nicht viel größer als ein DIN-A4-Blatt, gehört nicht zu den billigsten Arbeiten von Salvador Dalí (1904-1989), ist aber von seinen teuersten weit entfernt: Im Februar 2011 wurde sein "Paul Eluard" (1929) für fast 22 Millionen Dollar versteigert.

kmi/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel