VG-Wort Pixel

Priort in Brandenburg Leichenfund im Auto: Es sind Vater und Sohn

Männer in weißen Overalls untersuchen einen roten Ford Ka - Weißes Tuch deckt den Vorderbereich ab
Ein weißes Tuch verdeckt den vorderen Bereich eines Pkw, in dem in Brandenburg zwei Leichen gefunden wurden. Die Spurensicherung ermittelt.
© Julian Stähle/DPA
Rätselhafter Fund im Brandenburgischen: Ein Spaziergänger entdeckt in einem Waldstück ein Auto. Darin: zwei Leichen. Die Polizei weiß inzwischen, dass es sich bei den Toten um Vater und Sohn handelt.

Ein Spaziergänger hat zwei Leichen in einem Auto bei Priort im Havelland entdeckt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, handelt es sich um einen 41 Jahre alte Mann aus der Region und seinen 16-jährigen Sohn. "Nach bisherigem Kenntnisstand geht die Polizei von Suizid aus", hieß es. Hinweise auf einen sogenannten erweiterten Suizid gebe es bislang nicht, sagte ein Polizeisprecher. Von einem erweiterten Suizid sprechen Fachleute, wenn ein Mensch aus Fürsorge nahe Angehörige, oft die Kinder, mit in den Tod nimmt.

Die Hintergründe seien noch völlig unklar, hieß es weiter. Ein Spaziergänger hatte die Leichen am Montag entdeckt. Ein Notarzt hatte nur noch ihren Tod feststellen können, wie die Polizei mitteilte. Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler von einer Obduktion der Leichen. 

Polizei rettet Hund aus dem Auto

Der Spaziergänger habe das Auto mit den beiden Toten etwa 500 Meter außerhalb von Priort, in einem kleinen Waldstück nahe einer Straße entdeckt und gegen 14.45 Uhr die Rettungskräfte alarmiert, berichtete der Polizeisprecher. Beamte hätten den Fundort weiträumig abgesperrt sowie einen Bauzaun aufgestellt. Der vordere Teil des Autos wurde mit weißen Tüchern bedeckt. Kriminaltechniker untersuchten das Auto. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

In dem Auto habe sich neben den beiden Toten ein lebender Hund befunden, als die Beamten eintrafen. Man habe ein Tierheim verständigt, ein Mitarbeiter sei gekommen und habe das Tier eingefangen.

Weitere Angaben machte die Polizei zunächst nicht. Priort ist Teil der Gemeinde Wustermark. In dem Ortsteil leben nach Gemeindeangaben etwas mehr als 1200 Einwohner.

Sie haben selbst suizidale Gedanken?

Zu jeder Lebenslage und rund um die Uhr bietet die Telefonseelsorge anonym und kostenlos ein offenes Ohr und Beratung unter Telefon: (0800) 1110111 und (0800) 1110222. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich.
Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention. Weitere Informationen

Polizei Hamburg Einsätze Twitter

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker