VG-Wort Pixel

Leichenfund in Sachsen-Anhalt Erste Spur nach Mord auf Schießplatz


Drei Leichen fand die Polizei auf einem Schießplatz bei Genthin in Sachsen-Anhalt, sie wurden offenbar erschossen. Jetzt gibt es eine erste Spur: Gefahndet wird nach einem 28-Jähriger Mann, der nach Zeugenaussagen ins Visier der Ermittler geraten ist.

Nach dem Fund von drei Leichen auf einem Schießplatz bei Genthin in Sachsen-Anhalt haben die Ermittler eine erste Spur. Die Polizei sucht einen 28-Jährigen, der mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte, sagte ein Polizeisprecher am Freitag in Magdeburg.

Der Mann sei aufgrund von Zeugenaussagen ins Visier der Ermittler geraten, wie die Polizei am Freitagmorgen in Magdeburg mitteilte. Er sei wahrscheinlich bewaffnet und in einem silberfarbenen Citroen Saxo mit einem Kennzeichen aus dem Landkreis Jerichower Land (JL) unterwegs. Die Polizei warnte eindringlich davor, mit dem Mann Kontakt aufzunehmen. Zeugen sollten sofort die Polizei anrufen.

Die Leichen von zwei Männern und einer Frau waren am späten Donnerstagabend nach dem Hinweis eines Zeugen auf dem Schießplatz an der Bundesstraße 107 nahe Genthin gefunden worden. Die drei Menschen wiesen demnach Schussverletzungen auf und waren erst einige Stunden tot, als ihre Leichen entdeckt wurden. Die Identität der Opfer war zunächst nicht bekannt.

cjf/AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker