HOME

London: Polizei findet echte Leiche an Serienkiller-Filmset der BBC

Unheimlicher Zwischenfall am Filmset des BBC-Serienkillerdramas "Rellik": Kurz bevor eine Szene über einen Leichenfund gedreht werden konnte, fand die Polizei einen echten Toten.

Ein Londoner Park verwandelte sich vom Filmset in einen echten Tatort (Symbolbild)

Ein Londoner Park verwandelte sich vom Filmset in einen echten Tatort (Symbolbild)

So realistisch hatten sich die Macher der -Serie "Rellik" ihr Filmset dann doch nicht vorgestellt. Im Drehbuch von "Rellik" (rückwärts für "Killer") sind zwar durchaus Tote vorgesehen, schließlich geht es um die Jagd auf einen Serienkiller. Doch echte Leichen stehen eigentlich nicht auf dem Drehplan.

Kurz bevor eine Szene im Londoner Cambridge Heath Park gedreht werden konnte, stoppte die die Filmleute, weil das Filmset sich in einen echten Tatort verwandelt hatte. "Als die Crew anrückte, um ihre eigene Leiche zu filmen, erklärte die Polizei, das ginge nicht, weil sie eine echte Leiche gefunden hat. Es war bizarr, die Realität seltsamer als die Fiktion", berichtet Schauspieler Paterson Joseph, der in der Serie einen Psychiater spielt, dem "Mirror".

Noch unheimlicher wird der Fund durch die Tatsache, dass es nicht der erste Vorfall war, der Ereignisse aus der Serie widerspiegelt. "Es gab eine Menge seltsamer Zufälle", erzählt Joseph. So habe Hauptdarsteller Richard Dormer, der einen Mann mit stark zernarbtem Gesicht spielt, Eiterflechten bekommen, sodass sein Gesicht auch ohne Maske voller Flecken war.

Häufung von Säureattacken

Der Grund für die Narben der Serienfigur ist eine zurückliegende Säureattacke. Auch solche Attacken häuften sich in den vergangenen Monaten in Großbritannien. In wurden vor einigen Wochen in nur einer Nacht fünf Säureangriffe gezählt. Die meisten dieser Angriffe werden in Zusammenhang mit Gangkriminalität gebracht. Laut "Guardian" wurden im vergangenen Jahr in London 455 Straftaten gezählt, bei denen ätzende Flüssigkeiten benutzt oder deren Benutzung angedroht wurde. Auch bei Raubüberfällen würden häufig Säuren eingesetzt.

Die sechsteilige Mini-Serie "Rellik" wird seit dem 11. September bei BBC One ausgestrahlt. Rellik erzählt die Jagd auf einen Serienkiller chronologisch rückwärts, beginnend mit der Festnahme des Verdächtigen. Daher auch der rückwärts zu lesende Titel der Serie. 

bak
Themen in diesem Artikel