HOME

Entsetzen in den USA: Ein 16-jähriger wird erstochen. Und bis zu 70 jugendliche Zeugen tun nichts – außer filmen

Ein 16-Jähriger wird in den USA in einem Streit unter Teenagern erstochen. Bis zu 70 Jugendliche beobachten die Tat und schreiten nicht ein. Stattdessen sorgen sie für weiteres Entsetzen.

16-jährigen Tyler F.; Zeugenaufruf der Polizei auf Long Island

Dem 16-jährigen Tyler F. (l.) wird der Mord an Khaseen M. vorgeworfen. Obwohl Dutzende Jugendliche die Tat gefilmt haben sollen, ist die Polizei auf Long Island weiter auf der Suche nach Zeugen

"Das ist ungeheuerlich", sagt Polizist Stephen Fitzpatrick. "Kinder standen hier und halfen nicht." Das, was sich am Montagnachmittag mehreren US-Medien zufolge auf Long Island im Bundesstaat New York abgespielt hat, sorgt immer noch für Entsetzen.

Es begann offenbar nach Schulschluss am der Oceanside High School als Schlägerei unter Teenagern – so wie es vermutlich täglich Tausende Male an irgendeiner Schule irgendwo in den USA geschieht. Doch die Schlägerei vom Montagnachmittag endete für einen der Kontrahenten tödlich – und nicht nur das: Als der 18-jährige Tyler F., der 16-jährige Khaseen M. und weitere Jugendliche vor einer Pizzeria in der Nähe der Schule aneinandergerieten, haben laut Polizei 50 bis 70 Schüler herumgestanden und nichts unternommen.

Polizei von Long Island ist entsetzt

Um ein Mädchen soll es in dem Streit gegangen sein, berichten die Ermittler laut US-Sender CBS, offenbar war der Kampf unter den Jugendlichen geplant. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll Tyler F. ein Messer gezogen und dem unbewaffneten Khaseen M. mindestens einen tödlichen Stich versetzt haben – vor den Augen der Dutzenden jugendlichen Zeugen. Die haben nicht nur nichts gegen den Angriff unternommen, sondern – und das erschrickt Polizist Fitpatrick besonders – haben die tödliche Attacke offenbar mit ihren Handys gefilmt. Die Videos seien anschließend auf Snapchat und anderen Social-Media-Plattformen veröffentlicht worden. "Das kann so nicht weitergehen. Ihre Freunde sterben, während Sie da stehen und es auf Video festhalten. Das ist ungeheuerlich", zeigt sich der Beamte bei CBS entsetzt.

Auch Bezirksstaatsanwältin Madeline Singas reagiert fassungslos auf das Verhalten der Jugendlichen: "Sie haben seinen Tod auf Video aufgezeichnet, anstatt ihm zu helfen", sagt sie laut BBC. Der Tod des 16-Jährigen sei eine "schreckliche Tragödie".

Tyler F. wurde nach der Tat festgenommen. Er bestreitet jedoch, Khaseen M. getötet zu haben. Die Polizei des Nassau County hat einen Zeugenaufruf veröffentlicht und fordert alle umstehenden Jugendlichen auf, ihre Videoaufnahmen für die Ermittlungen bereitzustellen. "Es ist es jetzt an der Zeit, sich mit uns in Verbindung zu setzen und uns mitzuteilen, was geschehen ist", appelliert Polizist Fitzpatrick. Die Ermittler suchen auch noch weitere Beteiligte des tödlichen Streits.

Die Familie des 16-jährigen Opfers muss nun dessen Beerdigung planen. Seine Schwester Keyanna sagte CBS-Reportern: "Alle haben ihn geliebt und er hat alle geliebt." 

Quellen: BBC, CBS, Nassau County Police Department

wue