Ludwig-Holger Pfahls Ende einer Dienstreise


Der in Frankreich inhaftierte ehemalige Rüstungs- Staatssekretär Ludwig-Holger Pfahls wird noch diese Woche nach Deutschland ausgeliefert. Sein Prozess wird im März oder April beginnen.

Das stehe nun definitiv fest, erklärte ein Sprecher des Augsburger Landgerichts am Dienstag. Ein genauer Termin wurde nicht bekannt gegeben. Pfahls war im Juli 2004 nach fünfjähriger Flucht in Paris gefasst und in Abschiebehaft genommen worden. Vor dem Augsburger Landgericht soll er sich von März an wegen Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung verantworten. Pfahls soll 1991 von dem inzwischen nach Kanada geflüchteten Waffenlobbyisten Karlheinz Schreiber für ein Panzergeschäft rund zwei Millionen Euro Schmiergeld erhalten und nicht versteuert haben.

Der Sprecher des Landgerichts Augsburg, Karl-Heinz Haeussler, sagte am Dienstag, Pfahls werde mit dem Auto von Paris in die Justizvollzugsanstalt Augsburg gebracht und dann innerhalb von 24 Stunden dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Sein Korruptions-Prozess werde wahrscheinlich im März oder April beginnen.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker