HOME

Maddies Eltern im ZDF: "Wenn Sie was wissen - bitte, bitte melden Sie sich"

Das Ehepaar McCann hat die Suche nach ihrer verschwundenen Tochter Maddie niemals aufgegeben. Nun waren die beiden zu Gast bei "Aktenzeichen XY ungelöst" - und bitten die deutschen Zuschauer um Hilfe.

Sechs Jahre nach dem Verschwinden ihrer Tochter hoffen die Eltern von Madeleine McCann auf einen Durchbruch in den Ermittlungen. Es gebe Fortschritte, sagte Kate McCann am Mittwochabend in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst". "Das ist sehr, sehr ermutigend." Und auch ihr Mann Gerry betonte: "Es gibt keinen Beweis dafür, dass Madeleine tot ist."

Das Ehepaar wandte sich direkt an die deutsche Öffentlichkeit. Touristen, die sich im Mai 2007 im portugiesischen Ferienort Praia da Luz befanden oder Menschen, die die Männer auf den neuen Phantombildern erkennen, sollten sich so schnell wie möglich melden. "Wenn Sie irgendetwas wissen, bitte, bitte trauen sie sich und melden Sie sich. Wir brauchen Ihre Hilfe", sagte Kate McCann. Schon vor Ausstrahlung der Sendung zählte das ZDF 20 Hinweise per Anruf, welcher Qualität die Hinweise waren, wurde zunächst nicht bekannt. Nur wenige Stunden nach der Ausstrahlung war die Zahl bereits auf rund 200 gestiegen, wie die ZDF-Nachrichtensendung "Heute nacht" berichtete.

In der ZDF-Sendung wurden unter anderem Phantombilder zweier Männer präsentiert, die sich auf Deutsch oder Niederländisch unterhielten. Vor allem ein Mann, der beobachtet wurde, als er kurz nach Maddies Verschwinden mit einem Kind auf dem Arm Richtung Strand ging, steht im Fokus. "Sechs Jahre lang haben wir nicht aufgegeben, weltweit nach unserer Tochter zu suchen", sagten die McCanns dem Sender.

Viele neue Hinweise

Im Gespräch mit Moderator Rudi Cerne gaben die McCanns einen Einblick in das, was sie durchleben, seitdem ihre kleine Tochter spurlos verschwunden ist. "Wir vermissen sie jeden Tag", sagte Gerry McCann. Inzwischen gebe es aver auch "Zeiten der Normalität", sagte Kate McCann. "Natürlich müssen wir jeden Tag damit leben und wir haben uns angepasst an das Leben ohne Madeleine." Aber: "Wir sind zu fünft, auch wenn derzeit nur vier von uns zusammen sind."

"Wir freuen uns sehr, dass uns "Aktenzeichen XY" die Gelegenheit gibt, den deutschen Zuschauern die neuen Ermittlungsansätze zeigen zu dürfen. Vielleicht können Sie uns helfen, Madeleine doch noch zu finden."

Vor dem Auftritt im ZDF waren die beiden gerade erst im britischen und niederländischen Fernsehen zu Gast. Die Ausstrahlungen im Heimatland der McCanns und im holländischen TV nähren die Hoffnung auf eine neue Spur. Hunderte neue Hinweise gingen nach den Sendungen bei den jeweiligen Polizeibehörden ein. Die niederländische erhielt mehr als 300 Tipps, in Großbritannien zählte die Polizei an die 1000 Anrufe und E-Mails.

be/DPA / DPA