HOME

"Wie Kaspar Hauser": Mädchen soll zwei Jahre ohne Tageslicht gelebt haben – Staatsanwaltschaft ermittelt

In Brandenburg soll ein fünfjähriges Mädchen zwei Jahre lang kein Tageslicht gesehen haben. Die Kleine soll laut einem Medienbericht über den Zeitraum völlig auf sich allein gestellt gewesen sein und gelebt haben "wie Kaspar Hauser". Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Gebäude der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder)

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) hat nach dem Bericht über ein verwahrlostes Mädchen in Eberswalde Ermittlungen aufgenommen (Archivbild)

Picture Alliance

Nach einem Medienbericht über ein fünfjähriges angeblich extrem verwahrlostes Mädchen prüft die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) den Fall. "Wir haben aufgrund der Presseberichterstattung ein Ermittlungsverfahren eingeleitet", sagte ein Sprecher der Behörde zur Nachrichtenagentur DPA. 

Mädchen in Eberswalde lebte "wie Kaspar Hauser"

Die "Märkische Oderzeitung" (MOZ) hatte am Samstag gemeldet, das Mädchen solle mindestens zwei Jahre völlig auf sich allein gestellt gewesen sein und habe jahrelang kein Tageslicht gesehen (der stern berichtete). Das Mädchen sei über Weihnachten in das Immanuel-Klinikum Bernau eingeliefert worden. Von dort heiße es, das Kind sei körperlich und geistig stark zurückgeblieben und habe einen extrem verwahrlosten Eindruck gemacht. Es habe gelebt "wie Kaspar Hauser", das berühmteste Findelkind des 19. Jahrhunderts, das über Jahre bei Wasser und Brot in einem fast lichtlosen Raum gefangen gehalten worden sein soll. 

Links: Horror-Haus von Amstetten Rechts: Gesicht von Josef Fritzl

Offiziell will den Fall laut Bericht niemand bestätigen. Auch der Polizei soll der Fall zunächst nicht bekannt gewesen sein. Eine Sprecherin der Immanuel-Albertinen-Diakonie, dem Träger der Bernauer Klinik, wird mit den Worten zitiert: "Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Angaben dazu machen können, ob und welche Patienten bei uns behandelt werden." 

Die Einweisung des Mädchens soll unter Mitwirkung des Jugendamtes erfolgt sein, wie eine Sozialdezernentin der "MOZ" bestätigte. Es soll sich demnach um drei Kinder einer Familie handeln, die von der Behörde in Obhut genommen worden sind. Die beiden älteren Geschwister wurden in Jugendhilfe-Einrichtungen untergebracht.

Laut Statistischem Bundesamt sind in Deutschland immer mehr Kinder und Jugendliche von Gewalt oder Vernachlässigung bedroht. 2018 stellten die Jugendämter bei rund 50.400 Minderjährigen eine Kindeswohlgefährdung fest. Das waren zehn Prozent mehr als 2017.

jek / wue / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.