HOME

Beliebte und teure Frucht: Trio klaut Avocados im Wert von 300.000 Dollar

Avocados sind so beliebt wie nie, die Preise für die Frucht schießen gerade in die Höhe. Davon wollten auch drei Mitarbeiter eines kalifornischen Avocado-Händlers profitieren. Doch die Polizei kam dem Trio auf die Schliche.

Eine aufgeschnittene Avocado wird in der Hand geahlten

Noch nie waren Avocados so teuer. Das hat in Kalifornien jetzt Kriminelle auf Plan gerufen.

Die Avocado. Eine Frucht, die gefühlt die Weltherrschaft des Feuilletons an sich gerissen hat. Alles, was ein Hipster mag, wird aus Avocado gemacht. Egal ob Guacamole, Avocado-Toast, Avocado-Salat oder sogar Avo-Latte. Allein in Deutschland hat sich der Avocado-Konsum in den vergangenen fünf Jahren verdreifacht. Fürs Geschäft heißt das: Der Preis für Avocados ist so hoch wie nie. Und das hat nun auch Kriminelle auf den Plan gerufen.

In Kalifornien nahm die Polizei drei Männer fest, die in der Stadt Oxnard im Wert von 300.000 Dollar gestohlen haben sollen. "Sie sind gefragt. Jeder liebt diese Frucht", sagte Ermittler John Franchi der "Los Angeles Times". "Deshalb nehmen wir das sehr ernst. Denn es ist ein wichtiges Produkt hier."

Avokado-Kisten für halben Preis verkauft

Die haben jahrelang für die Firma Mission Produce gearbeitet, einem der weltgrößten Avocado-Händler. Dort sollen sie die Früchte geklaut haben. Franchi zufolge haben die drei Mitarbeiter monatelang Avocado-Kisten, die regulär etwa 50 Dollar kosten, unter der Hand für rund die Hälfte verkauft.

Als in der Buchhaltung der Firma Unregelmäßigkeiten auftauchten, wurde die eingeschaltet. Die bekam dann den Tipp, dass es vermehrt ungewöhnliche Fälle von Avocado-Verkäufen gegen Barzahlung von einer Reifungsanlage gebe.

Durch Überwachungskameras überführt

Tatsächlich wurde es in dem Unternehmen früher noch so gehandhabt, dass die Kunden ihre Bestellungen direkt an den Anlagen abholen mussten. Vor einigen Monaten begann Mission Produce damit, seine Ware auszuliefern. Doch einige Kunden hatten das offenbar nicht mitbekommen und holten noch immer selbst ihre Avocados ab. An diese Unwissenden sollen die drei Mitarbeiter die Kisten direkt verkauft haben und das Geld dann in die eigene Tasche gesteckt haben. Bilder auf Überwachungskameras überführten die drei Männer schließlich, die daraufhin festgenommen wurden.


rpw