HOME

Vermisste Studentin: Polizei zum Leichenfund an der Donau: "Alles deutet auf Malina K. hin"

Bei Regensburg wurde die Leiche einer Frau aus der Donau geborgen. Laut Polizei spricht alles dafür, dass es sich um die vermisste Stundentin Malina K. aus der Domstadt handelt. Letzte Gewissheit soll die Obduktion bringen.

Bereits kurz nach dem Verschwinden von Malina K. sind in Regensburg Flugblätter ausgehängt worden

Bereits kurz nach dem Verschwinden von Malina K. sind in Regensburg Flugblätter ausgehängt worden

Fast drei Wochen nach ihrem Verschwinden am 19. März scheint das Schicksal der 20-jährigen Studentin Malina K. aus Regensburg besiegelt:

Eine Spaziergängerin entdeckte am Freitagmorgen gegen 8.15 Uhr im bayrischen Donaustauf bei Regensburg eine in der Donau treibende Leiche. Die alarmierte Feuerwehr hat den Leichnam anschließend geborgen.

Schnell stand fest: Es sind die sterblichen Überreste einer Frau. "Alles deutet daraufhin, dass es sich um Malina K. handelt", so ein Sprecher der Polizei gegenüber dem stern. Zu den Indizien gehörten die Kleidung, aber auch der Auffindeort der Leiche. Er liegt nur knapp zehn Kilometer von dem Uferabschnitt entfernt, an dem das Handy der Studentin kurz nach ihrem Verschwinden gefunden wurde.

Aufgrund der offensichtlich langen Zeit im Wasser sei eine eindeutige Identifzierung der Leiche nur anhand des Aussehens aber nicht möglich. Der Leichnam wird jetzt obduziert, erste Ergebnisse sollen am Freitagnachmittag vorliegen. In der Rechtsmedizin soll auch geklärt werden, ob die junge Frau einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist oder ob es sich um einen tragischen Unfall handelt.

Nach Malina K. wurde fast drei Wochen gesucht

Wenn sich die Vermutungen bewahrheiten, endet damit die rund dreiwöchige Suche nach der Studentin. Sie verschwand am Morgen des 19. März nach einer Party spurlos, großangelegte Suchaktionen blieben ohne Erfolg, ebenso die öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen wie eine Auftritt des Vaters der jungen Frau bei stern TV oder die Ausstrahlung des Falles in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst". Bis zuletzt hofften Ermittler und die Familie der jungen Frau, dass Malina K. noch lebend gefunden wird.

Die Angehörigen der 20-Jährigen wurden inzwischen von Polizeibeamten über den Leichenfund informiert.

Mit diesem Aufruf sucht der HSV den Mitarbeiter