HOME

Zwei Wochen verschwunden: Malina K.: Polizei zieht Joker bei Suche nach vermisster Studentin

Malina K. ist seit mehr als zwei Wochen verschwunden. Jetzt hoffen die Ermittler, die Studentin aus Regensburg mithilfe des TV-Klassikers "Aktenzeichen XY... ungelöst" zu finden.

Im Fall der seit über zwei Wochen vermissten Studentin Malina K. aus Regensburg setzt die bayrische Polizei alle Hoffnungen auf die Ausstrahlung in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" am Mittwochabend um 20.15 Uhr.

Das Verschwinden der 20-Jährigen werde in der Sendung aufgegriffen, teilt die Polizei mit. Ein Beamter der Kriminalpolizei Regensburg solle den Fall der Vermissten schildern und zur Mithilfe bei der Suche nach der jungen Frau aufrufen, so das ZDF gegenüber dem stern. Unter anderem werden in der Sendung mit Moderator Rudi Cerne auch Fotos der Studentin gezeigt. Die Beamten hoffen, dass sie durch das Millionenpublikum neue Hinweise auf den Aufenthaltsort von Malina Klaar bekommen.

Malina K.: Hoffnungen ruhen auf TV-Publikum

Im vergangenen Jahr haben laut ZDF im Schnitt jeweils rund 5,6 Millionen Menschen die "Aktenzeichen XY... ungelöst"-Sendungen vor dem Fernseher verfolgt. Eine Fahndung oder eine Zeugensuche in der Kultsendung gilt bei Ermittlern als "letzter Strohhalm". Laut ZDF sind es oft "die hoffnungslosen Fälle", die in der Sendung landen, häufig sind alle herkömmlichen Ermittlungsmethoden schon ausgeschöpft. Die Erfolgsquote der Sendung liegt nach Senderangaben bei etwa 40 Prozent: Bis Ende 2016 sind von gut 4500 Fällen rund 1800 aufgeklärt worden.

Für die Ermittler ist jedoch weiterhin offen, ob Malina Opfer eines Verbrechens, eines Unglücksfalles oder eines sonstigen Geschehens geworden ist. Die Ermittlungen dazu dauern an, so Armin Bock vom Polizeipräsidium Oberpfalz.

Dramatischer Appell des Vaters

Bereits vor knapp einer Woche hatte sich der Vater der Vermissten, Joseph Zawadzki, bei stern TV mit einem bewegenden Appell an das Fernsehpublikum gewandt: "Malina ist noch am Leben. Ich gehe davon aus, dass ich Malina lebend zurückbekomme", sagte der 46-Jährige in der Live-Sendung mit Moderator Steffen Hallaschka. "Sollte es jemanden geben, der unsere Malina gegen ihren Willen festhält, so bitte ich Sie, diese Grausamkeit zu beenden und Malina freizugeben", so der Vater unter Tränen.


Zudem hat der frühere Radiomoderator bei einer Crowdfunding-Aktion im Internet über 50.000 Euro eingesammelt, die er als Belohnung für Hinweise auf den Aufenthaltsort seiner Tochter ausgelobt hat. Einer Facebook-Seite mit zahlreichen Fotos der Studentin folgen inzwischen fast 25.000 Menschen, ein emotionales Musikvideo Zawadzkis, das die Aufmerksamkeit auf den Fall erhöhen sollte, ist mittlerweile rund 190.000 Mal angesehen worden. Die Aktionen sind bislang allesamt ohne Erfolg geblieben.

Malina K. ist seit über zwei Wochen verschwunden

Malina Klaar ist nach einer Party am Morgen des 19. März nicht nach Hause gekommen und wird seither vermisst. Die letzte Spur verliert sich in der Nähe des Regensburger Stadtparkes, weitab von ihrem eigentlichen Heimweg. In der Nähe hatte ein Spaziergänger wenig später das Handy der Studentin am Ufer der Donau gefunden. Die Polizei hat in den Tagen nach dem Verschwinden in großangelegten Aktionen nach der jungen Frau gesucht, Spürhund-, Taucher- und Hubschraubereinsätze sind dabei ohne Erfolg geblieben.

Vermisste Studentin Malina K.: Ihr Ziel ist nur etwa einen Kilometer von ihrem Start entfernt.

Vermisste Studentin Malina K.: Ihr Ziel ist nur etwa einen Kilometer von ihrem Start entfernt.


Malina K. ist 1,67 Meter groß und schlank. Sie hat braune, schulterlange, lockige Haare. Vor ihrem Verschwinden hat sie einen beigen oder hellbraunen Wollmantel mit auffälligem Fischgrätenmuster, eine schwarze Lederjacke, eine enganliegende schwarze Jeans mit braunem Ledergürtel und ein schwarz-weiß gemustertes Top mit Spaghettiträgern getragen.

Hinweise zum Aufenthaltsort von Malina K. nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer (0941) 50 62 888 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.