HOME

Mammut-Prozess in Portugal: Sechs Kinderschänder nach sechs Jahren verurteilt

Der Mammutprozess in der "Casa-Pia"-Affäre in Portugal hat knapp sechs Jahren gedauert. Ermittler befragten 800 Zeugen und Experten. Jetzt wurden sieben Personen verurteilt - darunter auch ein bekannter Showmaster.

In einem aufsehenerregenden Kinderschänder-Prozess in Portugal sind nach fast sechs Jahren Verhandlungsdauer alle sieben Angeklagten schuldig gesprochen worden - sechs von ihnen müssen Haftstrafen antreten. Der ehemalige Gärtner und Fahrer des Heimes, der als einziger Angeklagter seine Schuld eingestanden hat, muss für 18 Jahre hinter Gitter, wie das Gericht in Lissabon am Freitag verkündete. Einer der Verteidiger kündigte an, das Urteil anzufechten. Angeklagt waren sechs Männer und eine Frau, darunter ein landesweit bekannter TV-Showmaster sowie ein hochdekorierter Diplomat und früherer Unesco-Botschafter.

Insgesamt behandelte das Gericht 826 Fälle von Missbrauch oder Anstachelung zur Prostitution. Die Opfer waren Minderjährige aus dem staatlichen Kinderheim Casa Pia. Sechs von ihnen waren als Nebenkläger aufgetreten und waren bei der Urteilsverkündung anwesend. "Wir sind alle glücklich", sagte einer von ihnen, Bernardo Teixeira. "Wir können endlich sagen, dass die Pädophilen verurteilt sind."

Strafmaß über der Forderung der Staatsanwaltschaft

Allein dem ehemaligen Gärtner und Fahrer des Heimes wurden sexueller Missbrauch und Anstachelung zur Prostitution in insgesamt 600 Fällen vorgeworfen. Er wurde zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt, die anderen Haftstrafen reichten von fünf Jahren und neun Monaten bis hin zu sieben Jahren. Die Staatsanwaltschaft hatte mindestens fünf Jahre Haft gefordert.

Unter den Verurteilten waren ein Ex-Fernsehmoderator, ein früherer Botschafter, ein Anwalt und ein Arzt. Die Besitzerin eines Hauses im Südosten von Portugal, wo regelmäßig Missbrauchsorgien mit Kindern stattfanden, wurde als einzige der sieben Angeklagten freigesprochen. Neben den Haftstrafen ordnete das Gericht an, dass die Verurteilten einigen der Opfer zwischen 15.000 und 25.000 Euro Entschädigung zahlen müssen. "Das ist eine Schande", sagte der Anwalt des ehemaligen Fernsehmoderators Carlos Cruz nach der Urteilsverkündung. "Wir werden unsere Stimme erheben, um gegen den enormen Justizirrtum anzugehen, der heute begangen wurde."

Opfer wollten sich das Leben nehmen

Das Kinderhaus Casa Pia trage eine Mitschuld, da es die Verbrechen nicht aufgedeckt habe, erklärte die Vorsitzende Richterin während des Prozesses. Der Umstand, dass Kinder eines staatlichen Heimes über Jahre von einem Pädophilen-Ring ausgebeutet wurden, hat das Vertrauen vieler Portugiesen in die Institutionen des Landes erschüttert. Für einige der Opfer hat der Prozess eine solche Belastung dargestellt, dass sie nach Angaben des leitenden Staatsanwalts versuchten, sich das Leben zu nehmen.

Der Skandal schockierte die Nation nach ersten Enthüllungen der Wochenzeitung "Expresso" im November 2002 und hielt das Land bis zum Ende des Prozesses in Atem. Insgesamt wurden in dem vermutlich längsten Prozess in der Geschichte Portugals mehr als 800 Zeugen und Experten angehört, darunter auch 32 der mutmaßlichen Opfer. Sie berichteten von Vergewaltigungen durch Erwachsene in dunklen Kellern und während nächtlicher Autofahrten zu abgelegenen Häusern. Den Beschuldigten drohen Haftstrafen bis 25 Jahre.

mre/DPA/APN / DPA
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus