VG-Wort Pixel

Mit Jagdgewehr Mann in Russland erschießt fünf Menschen wegen "lauten Sprechens"

Ein russisches Polizeiauto (Archivbild)
Ein russisches Polizeiauto (Archivbild)
© CITYPRESS24/ / Picture Alliance
Weil er sich von einer Unterhaltung unter seinem Fenster gestört fühlte, hat ein Mann in Zentralrussland fünf Menschen umgebracht. Er wurde festgenommen.

In Russland hat ein Mann fünf Menschen erschossen, weil diese nachts unter seinem Fenster laut sprachen.

Die Tat ereignete sich in der Kleinstadt Jelatma in der Region Rijasan in Zentralrussland, wo Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten, wie die Ermittler am Sonntag mitteilten. 

Opfer waren sofort tot

Der 32-jährige Schütze habe das Feuer auf eine Gruppe von vier jungen Männern und einer Frau eröffnet, "die auf der Straße unter seinem Fenster laut sprachen", teilten die Ermittlungsbehörden mit. Demnach hatte sich der Mann zunächst auf seinem Balkon bei der Gruppe beschwert, woraufhin ein Streit entstand.

Als der Streit eskalierte, sei der Mann nach ersten Erkenntnissen mit seinem Jagdgewehr zum Hauseingang gelaufen und habe auf eine Frau sowie deren vier junge Begleiter geschossen. Die Opfer seien noch am Tatort gestorben, hieß es. "Sie starben alle auf der Stelle an ihren Verletzungen", teilten die Ermittler mit.

Der 1988 geborene Verdächtige sei daraufhin in der Nähe des Hauses festgenommen worden. Gegen ihn wird wegen Tötung von mehreren Personen ermittelt.

mik AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker