VG-Wort Pixel

Mann soll Ehefrau zerstückelt haben


Nach der grausamen Bluttat im Berliner Stadtteil Kreuzberg entscheidet ein Richter jetzt über die Untersuchungshaft für den Familienvater. Er soll seine Frau zerstückelt haben - vor den Augen der sechs Kinder.

Nach dem brutalen Verbrechen an seiner Frau in Berlin-Kreuzberg soll ein 32 Jahre alter Familienvater an diesem Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Er entscheidet über die Untersuchungshaft für den Mann. Der 32-Jährige soll seine Ehefrau am Montag vor den Augen der sechs Kinder umgebracht und zerstückelt haben. Die Polizei hielt sich bislang mit Angaben zum Tathergang bedeckt.

Mehrere Augenzeugen hatten am Montag berichtet, der 32-Jährige habe seiner Frau auf der Dachterrasse im fünften Stock des Mietshauses in Kreuzberg, in dem vor allem türkische und arabische Familien leben, den Kopf abgeschnitten. Zwischen dem Ehepaar soll es früher bereits oft Streit gegeben haben.

Psychologische Hilfe für die Anwohner

Nach Aussagen von Mitbewohnern hatte der Mann seine Frau auf die Terrasse gezerrt und geschlagen, bis sie am Boden lag. Dann habe er zwei Messer geholt. Er soll laut "Allahu akbar!" (Gott ist groß!) gerufen haben, bevor er die Frau tötete. Zu einem möglichen religiösen Hintergrund machte die Polizei keine Angaben. Die Ermittler überprüfen aber, ob der 32-Jährige psychische Probleme hat, wie es Anwohner berichteten.

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) sprach von einem "abscheulichen Verbrechen". Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg bot den Anwohnern Unterstützung an. Der Bund könne psychologische Hilfen vermitteln, sagte ein Sprecher.

vim/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker