HOME

Vacaville in Kalifornien: Mann stiehlt Lottoschein mit Millionenwert - doch mit diesem Preis hat er wohl nicht gerechnet

Nachdem sein Mitbewohner von seinem Lottogewinn erzählt, stiehlt ein 35-Jähriger den Wettschein. Beim Versuch, diesen einzulösen, erwartet ihn allerdings nicht der Millionen-Jackpot. Sondern die Polizei.

Mann stiehlt Lottoschein mit Millionenwert - doch mit diesem Preis hat er wohl nicht gerechnet

Als der Dieb den Lottoschein abgegeben hat, begann das Kartenhaus in sich zusammenzufallen (Symbolbild)

AP / DPA

Mit diesem Preis hat Adul Saosongyang, 35, wohl nicht gerechnet. Er hat sich wahrscheinlich schon als Multimillionär gewähnt, als genialer Dieb, der seinen Mitbewohner übers Ohr gehauen hat. Dessen Glück nun seines wurde.

Aber Pech gehabt: Statt des Jackpots hat ihn die Polizei erwartet.

Am 20. Dezember vergangenen Jahres kauft ein Mann aus Vacaville, einer Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien, einen Lottoschein. Er erhofft sich einen kleinen Gewinn, etwas Extra-Geld, für die bevorstehenden Feiertage. Die Investition lohnt sich: Der Schein (Preis: 30 US-Dollar) ist ein Gewinnerlos - und nun 10.000 Dollar wert. Zumindest glaubt er das. Dass der Schein sogar ein Millionen-Gewinn von zehn Millionen Dollar ist, scheint der glückliche Gewinner bei aller Aufregung zu übersehen.

Er erzählt seinen zwei Mitbewohnern von seinem Losglück. Einer davon: Adul Saosongyang, der in der Nacht - während der wahre Gewinner schläft - das Los stiehlt und durch ein manipuliertes ersetzt. So schildert es die Polizei von Vacaville in einem Facebook-Posting. Der vermeintliche Coup fliegt am nächsten Morgen auf. Der eigentliche Gewinner will sein Los in einem Supermarkt eintauschen - und erhält statt des Gewinns eine Absage. Es würde sich um kein Gewinnerlos handeln, zumal es offenbar manipuliert worden sei. Der geprellte Gewinner wendet sich unmittelbar an die Polizei, schreiben die Beamten auf Facebook. 

Knast statt Lotto-Jackpot

Sein Verdacht, einer seiner Mitbewohner könne das Los gestohlen haben, bewahrheitet sich am nächsten Tag. Adul Saosongyang versucht das echte Los einzutauschen. Dort wird ihm sogar gesagt, dass "sein" Los in Wirklichkeit zehn Millionen Dollar wert sei. Das Lotteriebüro von Sacramento weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass es sich bei dem 35-Jährigen um einen Dieb handelt. Sie werden es noch herausfinden: Die Behörde prüft, wie bei jedem Gewinn von über 600 Dollar, ob alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Dazu gehört in diesem Fall auch die Sichtung von Videomaterial vom Kauf des Loses. Auf den Bändern im Supermarkt, wo das Los gekauft wurde, ist allerdings nicht der 35-Jährige zu sehen. 

Fortan arbeiten das Lotteriebüro sowie die Polizei in Vacaville zusammen, rekonstruieren den Diebstahl sowie den Austausch mit einem manipulierten Los. Am 7. Januar soll schließlich die Falle zuschnappen: Die Lotterie lädt Adul Saosongyang ein, seinen Gewinn abzuholen. Zahltag? Höchstens für die Polizei und den geprellten Gewinner: Den Dieb erwartet nicht der Jackpot, sondern die Polizei. Mittlerweile sitzt der 35-Jährige in Haft.

Und der eigentliche Gewinner? Hat seinen Millionengewinn laut BBC noch nicht abholen können. Die Lotteriebehörde prüfe noch, ob wirklich alles mit rechten Dingen zugegangen ist. 

Jackpot geknackt: Nach schwerem Schicksalsschlag: Taxifahrer gewinnt 24 Millionen Pfund im Lotto
fs
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?