VG-Wort Pixel

Im Drive-In-Schalter Weil die Burger kalt waren: Unzufriedene Kunden bedrohen McDonald's-Mitarbeiter mit Schusswaffe

SChusswaffe
Weil sie mit ihrer Bestellung unzufrieden waren, bedrohten zwei Männer in Florida einen McDonald's-Mitarbeiter mit einer Schusswaffe (Symbolbild)
© Daniel Karmann / Picture Alliance
Weil ihnen das bestellte Essen kalt serviert wurde, zückten zwei Männer an einem Drive-In-Schalter in Florida eine Schusswaffe. 

Schreckmoment für einen Mitarbeiter in einem McDonalds-Restaurant in Palm Coast an der Ostküste Floridas in den USA. Am Montag fuhren zwei Männer mit ihrem Auto in den frühen Morgenstunden am Drive-In-Schalter des Fast-Food-Restaurants vor und bestellten ein paar Burger. So weit, so unspektakulär. Weil das Duo jedoch mit der Temperatur der gelieferten Ware unzufrieden war, griffen die Männer zu drastischen Mitteln. 

Wie das zuständige Flagler County Sheriff's Office mitteilt, beschwerten sich die Kunden zunächst über die kalten Burger. Im weiteren Verlauf zog dann einer der beiden eine Schusswaffe und bedrohte den McDonald's-Mitarbeiter damit. Die Forderung: Die Bestellung sollte neu gemacht werden. Wenn es um ihr Essen gehe, würden sie keinen Spaß verstehen, teilten die beiden dem Restaurant-Angestellten mit. Der Bedrohte blieb cool und gab vor, die Forderungen der unzufriedenden Gäste zu erfüllen. 

Der fragliche McDonald's-Schalter in Palm-Coast:

Angeblich war es nur ein Scherz

Er ging jedoch zurück ins Innere des Restaurants und wählte den Notruf der Polizei. Kurz danach trafen Beamte des Sheriff's Office am Ort des Geschehens ein. Das Auto mit den beiden hungrigen 20-Jährigen stand noch immer am Drive-In-Schalter. Die Polizisten nahmen beide fest. Im Inneren des Wagens entdeckten sie neben einem Beutel mit Marihuana zwei Pistolen - mindestens eine davon war gestohlen. 

Die Festgenommenen gaben an, sie hätten bloß einen Scherz machen wollen, weil sie mit dem kalten Essen nicht zufrieden gewesen wären. Auf beide kommen nun Strafverfahren wegen Diebstahls und Angriff mit einer tödlichen Waffe zu. Einer der beiden muss sich noch wegen Fahrens ohne Führerschein, der andere wegen Drogenbesitzes verantworten.

"Diese Jungs sind herumgefahren und haben nach Ärger gesucht und jetzt haben sie ihn", wird Sheriff Rick Staly in der Mitteilung zitiert. Und weiter: "Die Geschichte hätte auch anders ausgehen können". Mit Blick auf das grüne Dach der Strafanstalt, in welche die beiden nach ihrer Festnahme gebracht wurden, scherzt er: "Jetzt können sie das Essen genießen, das im Green Roof Inn serviert wird." 

Quellen: "Complex", "Flagler County Sheriff's Office"

rös

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker