HOME

Mecklenburg-Vorpommern: Schreck für heimkehrende Hausbewohner - Einbrecher verüben Gewaltorgie an Hundefamilie

Ein brutaler Einbruch schockiert eine Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern. Als die Bewohner nach Hause zurückkehrten, hatten Eindringlinge in ihrem Heim ein gruseliges Gemetzel an einem Wurf junger Hunde angerichtet.

Die Mutter der kleinen Dackel wurde bei dem Einbruch lebensbedrohlich verletzt (Symbolbild)

Die Mutter der kleinen Dackel wurde bei dem Einbruch lebensbedrohlich verletzt (Symbolbild)

Wer Opfer eines Einbruchs wird, hat meist lange Zeit danach noch mit den Folgen der Tat zu kämpfen: Viele Betroffene fühlen sich in ihrem Heim nicht mehr sicher – es ist ein gruseliges Gefühl, wenn Fremde in persönlichen Sachen herumgewühlt oder Dinge beschädigt haben.

Die Bewohner in dem Ort Klein Bünzow in Mecklenburg-Vorpommern wurden kurz vor diesem Wochenende Opfer eines besonders perfiden und brutalen Einbruchs: Als sie am Freitag nichtsahnend nach Hause kamen, mussten sie entdecken, dass Eindringlinge die fünf  Hundewelpen der Familie brutal getötet hatten. Die Dackelmutter war so schlimm zugerichtet worden, dass das Tier lebensbedrohliche Verletzungen hatte.

Zu der Trauer um die kleinen Hunde und der Sorge um das Muttertier kam noch das Entsetzen über den unfassbaren Vandalismus hinzu: Denn die Einbrecher hatten zudem alle Wasserhähne in dem Haus aufgedreht. Alle Räume seien in Mitleidenschaft gezogen worden, so die Polizei. Einen solchen Fall von Vandalismus und gleichzeitiger Tierquälerei habe man in der Gegend noch nicht erlebt, sagte ein Sprecher der örtlichen Polizei stern.de.

Laut Polizei hatten die Täter die Tür des Hauses aufgehebelt und sich so Zugang verschafft. Sie stahlen mehrere Gegenstände. Wegen des schlimmen Vandalismus sei ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro entstanden – dieser sei deutlich höher, als die gestohlenen Gegenstände wert sind.

Polizei in Mecklenburg-Vorpommern bittet Zeugen um Hilfe

Am schlimmsten dürfte für die Bewohner jedoch das Entsetzen über die grausam getöteten Hundewelpen sein. Wie es dem Muttertier geht, ist derzeit nicht bekannt. Die Dackelmutter wurde von einem Tierarzt behandelt.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, bittet die Polizei sich bei dem zuständigen Polizeirevier in Wolgast unter 03836/252-224 zu melden.

Aufgepasst zur Ferienzeit: Polizei warnt vor Einbrecher-Trick mit Zahnstocher


anb