HOME

Mehrere Verletzte: Messerattacke in München: Tatverdächtiger festgenommen, Polizei gibt Entwarnung

Messerattacke in München: Ein Mann hat in der Innenstadt mehrere Personen angegriffen und verletzt. Der Täter flüchtete zunächst. Inzwischen wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Er soll psychisch gestört sein.

In München hat am Samstagmorgen ein Mann wahllos mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen. Der Täter war zunächst flüchtig, nach dreistündiger Fahndung wurde ein dringend Tatverdächtiger Mann festgenommen. Der Vorfall ereignete sich an mehreren Plätzen in der Innenstadt rund um Haidhausen. Die neusten Meldungen dazu im Überblick:

+++ 14.34 Uhr +++ Mehr Opfer als bislang bekannt +++

Bei der Messerattacke in München sind insgesamt acht Menschen verletzt worden. Bei den Opfern handele es sich um sechs Männer, einen zwölf Jahren alten Jungen sowie um eine Frau, teilte die Polizei mit. Alle seien Zufallsopfer des Angreifers gewesen. Bei den männlichen Opfern handele es sich um fünf Deutsche, einen Rumänen und einen Italiener, die ebenfalls attackierte Frau sei eine Deutsche. Alle wurden ambulant ärztlich versorgt. 

+++ 14.24 Uhr +++ Neue Details zum Tatverdächtigen +++

Auf einer Pressekonferenz hat die Polizei neue Details zu ihren Ermittlungen bekannt gegeben. Bei dem dringend Tatverdächtigen handelt es sich um einen 33 Jahre alten Mann. Er ist deutscher Staatsbürger und in München gemeldet. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten aus einer psychischen Störung heraus begangen wurden. Der Mann mache keine Angaben, hieß es. Er sei in der Vergangenheit wegen gefährlicher Körperverletzung schon polizeilich in Erscheinung getreten.

+++ 13.55 Uhr +++ Die Polizei gibt Entwarnung +++

Die Polizei hält den Festgenommenen für dringend tatverdächtig und gibt Entwarnung. Es bestehe keine Gefahr mehr, teilt die Polizei via Twitter mit.


+++ 13.30 Uhr +++ Polizei kündigt Pressekonferenz an +++

Zu den Messerangriffen in München und der Festnahme eines Tatverdächtigen will die Münchner Polizei heute um 14.00 Uhr weitere Informationen geben.

+++ 12.09 Uhr +++ Live-Information der Polizei +++

Ein Polizeisprecher informiert am Rosenheimer Platz über die derzeitige Lage. Demnach wurde ein dringend Tatverdächtiger in Gewahrsam genommen. Ob es der Täter ist, steht derzeit nicht fest. Die Tatwaffe ist nicht sichergestellt worden. Die Polizei hält ihre Warnung vorerst aufrecht. Über das Tatmotiv ist bislang nichts bekannt.

+++ 12.01 Uhr +++ Angebliche Festnahme +++

Nach Hintergrundinformationen des stern hat das SEK einen Verdächtigen festgenommen. Die Polizei hat dies bislang nicht offiziell bestätigt.

+++ 11.29 Uhr +++ Polizeiinformation verzögert sich +++

Die für 11.15 Uhr angekündigte Information der Polizei verzögert sich um ca. 30 bis 45 Minuten. 

+++ 11.15 Uhr +++ Polizei konkretisiert Täterbeschreibung +++

Die Polizei nennt mehr Details zur Täterbeschreibung. Es handle sich um einen korpulenten Mann mit mittelblonden Haaren. Der Täter sei unrasiert. Zuvor war bereits darüber informiert worden, dass der Flüchtige mit einem schwarzen Fahrrad unterwegs sei. Er trägt eine graue Hose und grüne Trainingsjacke, außerdem einen Rucksack mit Isomatte.

+++ 10.52 Uhr +++ Polizei informiert um 11.15 Uhr +++

Im Netz sind mehrere Spekulationen zu Täter und Tatmotiv im Umlauf. Die Polizei will um 11.15 Uhr weitere Informationen bekannt geben und bittet darum, sich mit Spekulationen zurückzuhalten.


+++ 10.43 Uhr +++ Warnung der Polizei ausgedehnt +++

Nach neusten Informationen soll der Täter an fünf Tatorten Menschen angegriffen haben. Demnach stach er nicht nur am Rosenheimer Platz, sondern auch am Paulaner Platz und an der Ständlerstraße zu. Die Fluchtrichtung des Täters sei unklar. Vorsichtshalber dehnte die Polizei ihre Warnung auch auf die Bereiche Ostbahnhof und Ostpark aus.


+++ 10.32 Uhr +++ Opfer nicht lebensbedrohlich verletzt +++

Nach Informationen der Polizei sind die vier Opfer nicht lebensbedrohlich verletzt. Trotzdem warnt die Polizei eindringlich davor, den Täter selbst stellen zu wollen. "Wählen Sie den Notruf".

++ 10.15 Uhr +++ Flüchtiger Mann mit Fahrrad unterwegs +++

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Über Haidhausen kreisen Helikopter. Nach einer ersten Täterbeschreibung sieht der Flüchtige wie folgt aus: ca. 40 Jahre alt und mit einem schwarzen Rad unterwegs. Er trägt eine graue Hose und grüne Trainingsjacke, außerdem einen Rucksack mit einer Isomatte darin. Die Polizei fordert Personen auf, die auf den Täter treffen, sich nicht selbst in Gefahr zu begeben, sondern den Notruf 110 zu wählen.



mai/DPA/AFP
Themen in diesem Artikel
VERNUFT -- grundsätzlich als KRIMINELL definiert ??
Kinder und Hartz4-Empfänger werden „zur Vernunft“ diszipliniert. Persönliches Fortkommen, ohne Stillstand, ist das, was man vorgibt. Zweifel seien unvernünftiges Verhalten; Widerspruch, krankhaftes. Rationales oder pragmatisches Verhalten wird nur der „Führung“ (also dem Regierungs- und Verwaltungsapparat) zugebilligt. Nirgends ist ein demokratische Verhalten hinsichtlich der „Führung“ definiert. Demokratie bedeutet: man gibt der gewählten Führung den Auftrag, dem Volk (exakt dem Wohl des Einzelnen) zu dienen. Statt dessen werden Gruppeninteressen vertreten, die ein starkes Veto einlegen oder die Richtung (eigene Vernunft) straffrei umsetzen dürfen. Was ist Vernunft ? Wir kennen nur „unsinnige“ Gruppeninteressen, wie a) den Bau eines Schutzwalles gegen Imperialisten b) den Bau eines weltbedeutenden Drehkreuz-Flughafens (als Abschreckung der Konkurrenz) c) die Einführung von Hartz4 (Motto: nur Billig-Arbeit macht reich) d) eine Mobilität, wo Jedem erlaubt wird so schnell zu fahren, wie er sich es finanziell leisten kann e) ein gewinnorientiertes Verhalten, das „Schwache“ (entgegen der Gesetzeslage) „übertölpelt und ausraubt“; 1) Menschen werden kaufsüchtig / spielsüchtig / sexsüchtig gemacht, mit staatlicher Förderung >> Vogelfreiheit 2) der Enkeltrick ist eine Ableitung des kapitalistischen Systems >> SUB-Randgruppe gegen SUB-SUB-Randgruppe Vernunft heißt ursprünglich: „den eigenen Trieben Einhalt zu gebieten -- Anderen Freiheiten zu geben !!“ (Antikes Rechtsmotto) „Vernunft heißt, Anderen Frieden zu gewähren und Selbst im Gegenzug zu beziehen“ (Biblisches Gemeinwohl ) Warum geht das nicht in einer DEUTSCHEN Demokratie ? Fehlt den Deutschen die Einsicht ? Fehlt den Deutschen ein demokratisches Verständnis ? .. oder sogar Beides ? Oder kann sich in Deutschland nur jemand (verhaltensgestörtes Egozentrisches) politisch an die Spitze setzen, der BEIDES eben gerade nicht praktiziert und umsetzt, gegen die Schwächeren „vernünftig Handelnden“ ???? ... ähnlich, wie das bei kriminellen Banden die Regel ist ? Ist kriminelle Egozentrik nicht die beste Vernunft ? ... Resumee: das sollten die Kinder und Hartz4-Empfänger angeleitet werden, solches ebenfalls umsetzen ? ... sich nicht manipulirren / ausnutzen zu lassen, um nicht in einer Endlosschleife einer Opferrolle zu verharren ?