VG-Wort Pixel

Mexiko Deutsche Touristin in Ferienort getötet


War es ein Eifersuchtsdrama am Urlaubsort? Eine junge Deutsche wurde im Luxusferiendorf Puerto Aventura tot aufgefunden. Ihr Freund, ein mexikanischer Tauchlehrer, wurde festgenommen. Ein zweiter Mann soll ebenfalls um die Gunst der 21-Jährigen gebuhlt haben.

Eine 21-jährige Deutsche ist an der mexikanischen Karibikküste Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Die junge Frau aus Rheinland-Pfalz wurde am Montagtagmorgen in einer Wohnung in der Siedlung Puerto Maya bei Puerto Aventuras tot aufgefunden. Sie war nach Angaben der Behörden vom Dienstag mit drei Messerstichen in den Hals getötet worden.

Die junge Frau hielt sich seit rund einem Monat an der mexikanischen Karibikküste auf. Sie hatte angeblich mit ihrem Freund, einem mexikanischen Tauchlehrer, in der Wohnung in Puerto Maya zusammengewohnt. Dieser habe das Haus am frühen Morgen verlassen. Als er auf dem Heimweg war, wurde er den Informationen zufolge als Verdächtigter festgenommen. Ein Eifersuchtsdrama wird nicht ausgeschlossen, weil auch ein zweiter Mann die Frau begehrt haben soll.

Ein Nachbar hatte den reglosen Körper der Frau durch ein Fenster auf dem Boden der Wohnung liegen gesehen und die Polizei verständigt. Die Siedlung Puerto Maya ist Teil der luxuriösen Urlauberstadt Puerto Aventura. Sie liegt rund 110 Kilometer südlich des Urlaubsparadieses Cancún an der mexikanischen Karibik.

swd/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker