Missbrauch an der Odenwaldschule Ehemaliger Schulleiter gesteht Taten und bittet um Entschuldigung


Der ehemalige Schulleiter der Odenwaldschule, Gerold Becker, hat einem Zeitungsbericht zufolge offenbar sexuelle Verfehlungen gegenüber Schülern zugegeben. Das schreibt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" laut Vorabmeldung.

Der ehemalige Schulleiter der Odenwaldschule, Gerold Becker, hat einem Zeitungsbericht zufolge offenbar sexuelle Verfehlungen gegenüber Schülern zugegeben. Das schreibt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagausgabe) laut Vorabmeldung. Der heutigen Leiterin, Margarita Kaufmann, liegt demnach ein Brief mit der Bitte um Entschuldigung vor, der mit dem Namen Gerold Becker unterzeichnet ist.

"Schüler, die ich in den Jahren, in denen ich Mitarbeiter und Leiter der Odenwaldschule war, durch Annäherungsversuche oder Handlungen sexuell bedrängt oder verletzt habe, sollen wissen: Das bedauere ich zutiefst, und ich bitte sie dafür um Entschuldigung", heißt es laut "FAZ" in dem Schreiben. Diese Bitte beziehe sich auch auf alle Wirkungen, die den Betroffenen erst später bewusstgeworden seien. Das Schreiben ging dem Bericht zufolge am Freitag bei der Schule ein.

Becker war von 1969 bis 1985 an der Odenwaldschule, in der überwiegenden Zeit als Schulleiter. Er gilt als einer der führenden Reformpädagogen in Deutschland.

APN APN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker