HOME

Missbrauchsskandal bei der BBC: Jimmy Saviles jüngste Opfer waren acht Jahre alt

Die Polizei hat das ganze Ausmaß des Missbrauchsskandals um Jimmy Savile offenbart: Der verstorbene BBC-Starmoderator beging mindestens 214 Sexualstraftaten. Die jüngsten Opfer waren acht Jahre alt.

Im Missbrauchsskandal um den früheren BBC-Moderator Jimmy Savile hat ein Ermittlungsbericht der Polizei das ganze Ausmaß seiner Verbrechen zutage gefördert. Die jüngsten Missbrauchsopfer des verstorbenen einstigen BBC-Starmoderators sind nach diesen Angaben nur acht Jahre alt gewesen.

Savile habe einige seiner Opfer im Alter zwischen acht und 47 Jahren in Krankenhäusern und sogar in einem Hospiz sexuell missbraucht, heißt es in einem am Freitag veröffentlichten Bericht der britischen Polizei und der Kinderschutzbehörde. Demnach nutzte der Moderator seine Berühmtheit, um seine Vergehen während vier Jahrzehnten zu vertuschen. Dennoch hätte er noch zu Lebzeiten dafür strafrechtlich verfolgt werden können, hieß es weiter.

Nicht weniger als 450 Zeugen

In den meisten Fällen, die sich dem Bericht zufolge zwischen 1955 und 2009 ereigneten, habe Savile eine Situation ausgenutzt, erklärte die Polizei. In einigen Fällen habe es aber auch "Planungen" gegeben. Demnach lieferten insgesamt 450 Menschen Informationen über Savile, der einer der größten Fernsehstars Großbritanniens in den 1970er- und 1980er-Jahren war. Die Polizei registrierte insgesamt 214 mutmaßliche Vergehen.

Der Skandal war durch eine Dokumentation des britischen Senders ITV ins Rollen gekommen, in der fünf Frauen davon berichteten, Savile habe sie als Minderjährige sexuell missbraucht. Im Oktober wurden Ermittlungen eingeleitet, im Zuge derer bereits mehrere britische Prominente vorübergehend festgenommen wurden. Savile selbst war 2011 84-jährig gestorben.

dho/AFP/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(