HOME

TV-Größe Barry Crane: Polizei nimmt mutmaßlichen Killer von Hollywood-Regisseur fest – 34 Jahre nach dem Mord

Der brutale Mord an US-Regisseur Barry Crane, der Serien wie "Dallas" und "Der unglaubliche Hulk" drehte, ist nach mehr als 30 Jahren offenbar aufgeklärt. Der mutmaßliche Täter soll schon gestanden haben.

Polizei nimmt mutmaßlichen Mörder von Hollywood-Regisseur Barry Crane fest – 34 Jahre nach der Tat

Vor seinem Tod gehörte Barry Crane zu den gefragtesten Fernsehregisseuren des Landes

Getty Images

Studio City ist ein beschauliches Viertel in Los Angeles. Hollywood liegt hinter Hügeln verborgen, die Wohnstraßen werden von Bäumen gesäumt, trendige Restaurants und Bars liegen nur einen Steinwurf am belebten Ventura Boulevard entfernt. Auch Barry Crane, der Serien wie "Dallas", "Der unglaubliche Hulk" und "Die Straßen von San Francisco" drehte und ein passionierter Bridge-Spieler war, wusste die idyllische Enklave neben dem hektischen Hollywood zu schätzen.  

Am 5. Juli 1985, gegen 15 Uhr, betrat eine Hausangestellte das Stadthaus des gefeierten Regisseurs in Studio City. Und fand die Leiche des 57-Jährigen in seiner Garage. Eingeschlagen in Bettwäsche, zuvor verprügelt und erwürgt. Cranes Brieftasche und Cadillac fehlten, doch Indizien für einen Diebstahl im größeren Stil oder gar ein gewaltsamen Einbruch in das Haus habe die Polizei nicht feststellen können, teilten die Beamten damals mit. 

Das war der Stand der Dinge. 34 Jahre lang. Ein Mörder konnte nicht ermittelt werden. Der Fall wurde nicht aufgeklärt. Bis jetzt?

Der mysteriöse Mord an Barry Crane

Am Donnerstag nahm die Polizei in Kalifornien einen Mann fest. Edwin H., 52, sesshaft in North Carolina. Darüber berichteten unter anderem die "Los Angeles Times" und die "New York Times".

Edwin H., Tatverdächtiger im Mordfall Barry Crane

USA, Burke County: Das Standbild aus einem Video von WSOC-TV zeigt den Verdächtigen Edwin H. nach seiner Verhaftung

DPA

Laut Polizeiangaben soll H. den Mord an Barry Crane gestanden haben. Bei seiner Festnahme sagte der Verdächtige zu Reportern allerdings auch, er könne sich nicht genau erinnern. "Alles war möglich damals", wird er zitiert, "ich nahm viele Drogen". 

Die Polizei kam dem mutmaßlichen Mörder durch einen DNA-Abgleich auf die Spur. Die genauen Hintergründe sind noch schleierhaft, schreiben Medien. So viel ist bisher bekannt: Schon 2006 und 2018 sollte der Fall neu aufgerollt werden, im Juli des vergangenen Jahres stießen die Ermittler auf eine heiße Spur.

Sie nahmen im Cadillac von Crane unter anderem Fingerabdrücke – wo und wie der gestohlene Wagen wieder auftauchte, ist bisher unklar – die mit denen des tatverdächtigen Edwin H. übereinstimmten. Auch Zigarettenstummel im Aschenbecher des Autos wiesen seine DNA-Spuren auf. Darüber hinaus hätten FBI-Beamte einen Wegwerf-Kaffee-Becher sowie weitere Zigarettenstummel "ohne Wissen" des Tatverdächtigen in der Werkstatt sichergestellt, in der H. in North Carolina arbeitete, heißt es in den Berichten unter Berufung auf Polizeiinterna. 

Mit der offenbar erdrückenden Beweislast hätten die Ermittler den Tatverdächtigen im März dieses Jahres konfrontiert. Laut der Polizei in Los Angeles habe H. daraufhin den Mord an Barry Crane gestanden. 

Quellen: "Los Angeles Times", "New York Times", Nachrichtenagentur DPA

Bestialischer Mord : Mann vergewaltigt und tötet Studentin - ihrer Freundin lässt das Grauen keine Ruhe
fs
Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.