HOME

Arkansas: 69-Jährige erschoss ihren Mann, weil er einen Porno-Sender abonniert hatte

Patricia Hill, ehemalige Krankenschwester, wurde von allen, die sie kannten, als fürsorglich und liebevoll beschrieben. Als ihr Mann Frank aber gegen ihren Willen einen Porno-Kanal abonnierte, rastete sie aus – und tötete ihn.

Patricia Hill, 69, tötete ihren Mann, weil er Pornos schauen wollte

Patricia Hill, 69, tötete ihren Mann, weil er Pornos schauen wollte (Symbolbild)

Picture Alliance

Patricia Hill aus Jefferson County im US-Bundesstaat Arkansas ist eine kleine, kompakte Frau. Man sieht, dass sich die 69-Jährige ihr Leben lang nie geschont hat, der Rücken ist leicht gebeugt, die Schultern nach vorn gedrückt. Als Krankenschwester hat sie gearbeitet, immer anderen geholfen. Drei Mal war sie verheiratet – die Beziehung zu ihrem letzten Mann Frank, 65, war über die Jahre abgekühlt. Patricia blieb laut ihrer Tochter nur bei ihm, weil es ihm gesundheitlich schlecht ging und sie sich um ihn kümmern wollte.

"Sie ist dieser Mensch, der jeden lieb hatte und sie hat ihr ganzes Leben dafür aufgewandt, sich um andere zu kümmern", beschreibt Tochter Andrea ihre Mutter. Deshalb ist sie fassungslos über das, was mit ihrem Stiefvater Frank passierte. "Sie blieb bei ihm, um ihn zu pflegen, deshalb war es schockierend und fast unmöglich zu begreifen." Denn Patricia, die scheinbar herzensgute Krankenschwester, erschoss ihren Mann.

Patricia galt als liebevoll und fürsorglich

Der Grund: Streit um einen Porno-Kanal. Schon einmal hatte Frank den nicht jugendfreien Sender abonniert. Daraufhin machte Patricia deutlich, dass sie das weder gutheißen noch damit umgehen konnte. Oder wollte. Das Abonnement wurde wieder gekündigt. Zum Eklat kam es dann, als sie einige Zeit später zufällig durch die Abrechnungen des TV-Anbieters blätterte und sah, dass Frank den Porno-Sender erneut bestellt hatte – heimlich.

Sie sei "ausgerastet", so beschreibt es Patricia Hills Anwalt. Die 69-Jährige Hill griff nach einer Waffe und schoss auf Frank. Später würde sie sagen, sie hätte nicht gewusst, mit welcher Absicht sie auf ihren Mann gezielt habe. Sie hätte nicht nachgedacht. Sie habe auf seine Füße gezielt und wollte vor allem, dass er sie ernst nehme und ihr zuhörte. Doch sie traf Frank tödlich. Das habe sie nicht gewollt, versicherte Patricia später vor Gericht.

Sie wollte nur die Aufmerksamkeit ihres Mannes

Absicht oder nicht – Patricia Hill musste sich nun vor Gericht für ihre Tat verantworten. Sichtlich mitgenommen stand die kleine Frau mit dem silbergrauen Haar der Jury gegenüber. Ihre Tochter Andrea brach in Tränen aus. "Ich habe so oft gedacht, dies sei bloß ein Albtraum. Ich frage mich ständig, wie sie so etwas tun konnte?", sagte sie dem Sender "ABC7" aufgewühlt. Jetzt muss sich Patricia der Jury stellen. Angeklagt ist sie wegen Totschlags.

Quellen: Unilad / "New York Times"

Foto von Lisa und Leon
wt
Themen in diesem Artikel