HOME

Mordprozess in Italien: Amanda Knox geschockt über Verurteilung

Der Schuldspruch für den Mord an Meredith Kercher ist ein Schock für Amanda Knox und Raffaele Sollecito. Mit einer erneuten Berufung wollen sie einen endgültigen Freispruch erreichen.

Die US-Amerikanerin Amanda Knox und ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito haben geschockt auf ihre erneute Verurteilung für den Mord an der Britin Meredith Kercher reagiert. "Ich bin erschreckt und traurig über dieses ungerechte Urteil", erklärte die 26 Jahre alte Knox in einem ersten Statement nach dem Schuldspruch am späten Donnerstagabend. Der drei Jahre ältere Italiener Sollecito nahm die Entscheidung nach Angaben seiner Anwälte bestürzt und ungläubig auf. Das Berufungsgericht in Florenz hatte Knox zu 28 Jahren und sechs Monaten sowie Sollecito zu 25 Jahren Haft verurteilt.

"Ich bin erschrocken und traurig"

"Ich bin erschrocken und traurig über dieses ungerechte Urteil", erklärte Knox nach dem Richterspruch von Florenz. "Das ist aus dem Ruder gelaufen", heißt es in der Stellungnahme, die die Knox vertretende PR-Firma in Seattle (US-Bundesstaat Washington) veröffentlichte. Die Justiz sei durch eine "übereifrige und unnachgiebige Staatsanwaltschaft" pervertiert worden, Vorurteile hätten die Ermittlungen geprägt.

Die Anwälte der beiden Angeklagten kündigten umgehend an, gegen das Urteil in zweiter Instanz erneut Berufung einlegen zu wollen. "Es ist ein schmerzvoller Abschnitt, aber es war nur ein Abschnitt, das Ping Pong wird weitergehen. Wir werden definitiv Berufung einlegen", sagte Sollecitos Anwältin Giulia Bongiorno. Knox' Verteidiger Luciano Ghirga erklärte: "Wir haben unseren Mut nicht verloren, wir werden dieses Urteil respektieren, Berufung einlegen und weiter machen."

Urteil ist immer noch nicht rechtskräftig

Damit ist das vierte Urteil für Knox und Sollecito noch immer nicht rechtskräftig. Zunächst muss Italiens höchstes Gericht, der Kassationsgerichtshof in Rom, entweder den Schuldspruch bestätigen oder aber den Fall wieder an die untere Instanz zurück verweisen. Bis zu einem endgültigen Urteil könnten so erneut Monate vergehen.

"Diese harte Strafe ist kein Trost für die Familie Kercher", sagte Knox nach dem Urteil. "Ich hätte mehr von der italienischen Justiz erwartet." Knox war 2011 nach vier Jahren im Gefängnis in ihre Heimat USA zurückgekehrt. Damit die Strafe gegen sie durchgesetzt werden kann, müsste die Amerikanerin nach Italien ausgeliefert werden. Doch selbst wenn Italien dies nach einem rechtskräftigen Urteil beantragen würde, halten Experten das für unwahrscheinlich. Anders ist die Situation für Sollecito. Das Gericht ordnete ein Ausreiseverbot an, sein Pass soll wegen Fluchtgefahr eingezogen werden.

Tathergang bleibt im Dunkeln

Knox und Sollecito hatten die Tat stets bestritten. Die 21 Jahre alte Kercher war 2007 halbnackt und mit zahlreichen Messerstichen in ihrem WG-Zimmer gefunden worden. Knox und Sollecito waren 2009 in einem Indizienprozess zu langen Haftstrafen verurteilt, vier Jahre später aber freigesprochen worden. Im März 2013 hatte Italiens höchstes Gericht das Urteil gekippt und einen neuen Prozess angeordnet.

Für die Tat endgültig verurteilt wurde bislang nur der Ivorer Rudy Guede, der wegen Beihilfe zum Mord 16 Jahre Haft bekam. Die Richter hatten in ihrem Urteil für Guede jedoch ausdrücklich betont, er könne nicht alleine gehandelt haben.

Kerchers damalige Mitbewohnerin Knox sowie Sollecito waren von Beginn an die Hauptverdächtigen in dem Fall. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft ermordete das damalige Paar die Studentin gemeinsam mit Guede wegen eines eskalierten Streits um die Sauberkeit im Haus, das Knox und Kercher gemeinsam bewohnten. Sie hätten unter Drogen und Alkoholeinfluss gestanden, argumentierte der Staatsanwalt.

kng/DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg