HOME

Mordszene auf dem Körper: Tätowierung entlarvt US-Killer

Das kam einem US-Inspektor bekannt vor: Beim Durchsehen von Fahndungsfotos entdeckte er eine detaillierte Tätowierung einer Mordszene, die ihn an einen ungeklärten Fall erinnerte. Die Zeichnung wurde dem Täter jetzt zum Verhängnis.

Betrachtet man Anthony Garcias Oberkörper genauer, so ist Folgendes zu erkennen: Der Eingang eines weihnachtlich geschmückten Spirituosenladens, ein Straßenschild, ein Schütze mit Pistole und ein Opfer im Kugelhagel. Darüber steht der Slogan "Rivera Kills". Dieses detaillierte Tattoo ist dem 25-jährigen Mitglied der Pico-Rivera-Gang aus Los Angeles jetzt zum Verhängnis geworden: Er wurde wegen Mordes verurteilt, wie die "Los Angeles Times" berichtet.

Auf die Spur kam ihm demnach US-Inspektor Kevin Lloyd, der beim Durchsehen von Fahndungsfotos auf die Tätowierung stieß und sich dabei an die Szenerie eines vier Jahre alten ungeklärten Mordfalls erinnert fühlte: 2004 war ein 23-Jähriger auf der Straße vor einem Getränke-Shop niedergeschossen worden.

Undercover-Agenten, die sich als Bandenmitglieder ausgaben, spürten Garcia schließlich auf und entlockten ihm ein Geständnis, als der mit der Tat prahlte.

Tattoo wurde immer weiter verfeinert

Ein US-Polizist sagte der "Los Angeles Times", dass Bandenmitglieder häufig Gang-Symbole auf der Haut tragen. Eine derart detaillierte Mordszene habe er aber nie zuvor zu Gesicht bekommen.

Der Polizei zufolge hatte sich der Mann über Jahre hinweg mehr und mehr Details eintätowieren lassen. Auf einer Fotoserie mehrerer Festnahmen sei die Verfeinerung des Brustgemäldes zu erkennen.

fw/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel