HOME

Mordverdacht gegen Lebensgefährten: Kleinkind aus Eilenburg stirbt an schweren Verletzungen

Die Ärtze waren machtlos: Zu schwer verletzt war der 19 Monate alte Junge, den der Notarzt am Wochenende ins Krankenhaus einlieferte. Am Montag ist nun Haftbefehl gegen den Freund der jungen Mutter erlassen worden - wegen Mordes.

Im sächsischen Eilenburg ist ein 20-Jähriger verhaftet worden, der den 19 Monate alten Sohn seiner Lebensgefährtin getötet haben soll. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Leipzig mit. Der Mann, gegen den Haftbefehl wegen Mordes erlassen wurde, bestreite die Tat. Er soll nicht der Vater des Kindes sein.

Der kleine Junge war am Wochenende mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Er sei "Opfer massiver Gewalt geworden", hieß es. "Wir wissen noch nicht, was passiert ist und wie es zu den Verletzungen gekommen ist", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Ärzte konnten das Leben des Kindes nicht retten.

Die 21 Jahre alte Mutter des Jungen soll den Notarzt gerufen haben. Die Leiche des Jungen sei obduziert worden. Das Ergebnis der Obduktion liege noch nicht vor.

DPA / DPA