HOME

Mühlhausen: Polizei entdeckt totes Baby im Kühlschrank der Mutter

Die Suche nach einer vermisst gemeldeten Frau aus Mühlhausen in Thüringen hat die Polizei zu einem toten Baby geführt. Die Leiche des neugeborenen Kindes lag im Kühlschrank der Mutter, wie die Kripo in Nordhausen am Mittwoch mitteilte.

Die Suche nach einer vermisst gemeldeten Frau aus Mühlhausen in Thüringen hat die Polizei zu einem toten Baby geführt. Die Leiche des neugeborenen Kindes lag im Kühlschrank der Mutter, wie die Kripo in Nordhausen am Mittwoch mitteilte. Ob der Junge lebensfähig zur Welt kam, soll eine Obduktion klären.

Die 21-jährige Frau war von ihren Eltern am Dienstagmittag als vermisst gemeldet worden. Sie hatte einen Abschiedsbrief hinterlassen, wie die Staatsanwaltschaft Mühlhausen berichtete. Polizisten fanden sie etwa zwei Stunden später im Stadtgebiet. Sie war angeblich auf dem Weg zu Bekannten. Da sie gesundheitlich angeschlagen wirkte, veranlasste die Polizei eine medizinische Untersuchung. Dabei stellte man fest, dass sie ein Kind entbunden hatte. Die Kripo überprüfte ihre Wohnung und fand darin entsprechende Spuren. Im Kühlschrank machten die Beamten dann den grausigen Fund.

Die Mutter des Kindes erklärte, sie habe auf der Toilette eine Sturzgeburt gehabt und das Baby im Bad liegenlassen. Wie es in den Kühlschrank gekommen sei, könne sie nicht erklären. Sie erinnere sich nicht daran, was nach der Entbindung passiert sei. Die 21-Jährige erklärte sich damit einverstanden, in einer psychiatrischen Klinik untergebracht zu werden.

AP / AP