HOME

Vergewaltigung in München: 90 Minuten Qual: Mann missbraucht 24-Jährige beim Olympiapark

Quälende anderthalb Stunden lang ist eine Frau in München in der Gewalt eines Vergewaltigers gewesen. Nun bittet die Polizei um Hinweise auf den Täter, der die Frau in der Nähe des Olympiaparks in ein Gebüsch gezerrt hatte.

Im Olympiapark München geht eine Frau einen von Laternen erleuchteten Weg entlang, während es dämmert.

Der Olympiapark in München bei Dämmerung

Ihr Martyrium hat anderthalb Stunden gedauert: In der Nähe des Olympiaparks in München ist eine 24-Jährige vergewaltigt worden. Nach eigenen Angaben war sie gegen fünf Uhr morgens am Sonntag vom Leonrodplatz aus zu Fuß auf dem Nachhauseweg, als ihr ein Mann folgte. Am Rosa-Luxemburg-Platz sprach er sie an und fragte nach Feuer. Beim Versuch, sie in ein Gespräch zu verwickeln, wurde der Mann immer zudringlicher. Als die junge Frau weitergehen wollte, zerrte er sie in ein Gebüsch, zog sie aus und vergewaltigte sie. So schildert die Frau aus München die Tat laut einer Pressemitteilung der Polizei. Als der Mann kurz von ihr abließ, nutzte sie die Chance zur Flucht. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums München dem stern bestätigte, entkam das Opfer dem Täter erst gegen 6.40 Uhr.

Polizei München hofft auf mögliche Zeugen

Nun sucht die Polizei nach dem Täter. Die 24-Jährige beschreibt ihn so: männlich, etwa 175 cm groß, etwa 30 Jahre alt, dunkelhäutig, kurzes seitlich rasiertes krauses Haar, platte Nase, athletisch schlanke Figur, bekleidet mit weißen Turnschuhen, schwarzer Jeanshose und khakifarbenem Parka.

Die Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

tkr
Themen in diesem Artikel