HOME

Murdoch-Angreifer Jonnie Marbles: Schaumschläger im Abseits

Seine Rasierschaum-Attacke auf Rupert Murdoch hat ihn auf einen Schlag berühmt gemacht und bringt ihm jetzt Ärger ein: Was bewegte Jonnie Marbles zu der Aktion?

Von Carsten Heidböhmer

Boxer Mike Tyson war bekannt dafür, nicht lange zu fackeln. Für den K.o. brauchte der Amerikaner weniger Zeit als die Konkurrenz, seine Kämpfe waren meist schnell vorüber. Einmal benötigte er nur acht Sekunden, um seinen Gegner auf die Bretter zu schicken. Rupert Murdochs Ehefrau Wendi Deng schlug am Dienstag im britischen Parlament sogar noch schneller zu: Furchtlos stürzte sie sich auf den Angreifer im Karo-Hemd und versetzte ihm einen amtlichen rechten Haken. Durch die spektakuläre Aktion verhinderte die zierliche Frau, dass ihr Ehemann Rupert Murdoch mit Rasierschaum eingeseift wird - und erntete allerorten Respekt. Doch wer ist der Angreifer , der einen der mächtigsten Männer der Welt im britischen Parlament attackiert hat?

Jonnie Marbles, der mit bürgerlichem Namen Jonathan May-Bowles heißt, ist kein Unbekannter in der britischen Öffentlichkeit. Er ist bereits mehrfach als Comedian und Politaktivist in Erscheinung getreten. Marbles gehört der Protestgruppe UK Uncut an, die sich im Oktober 2010 gegründet hat, um gegen Konzerne und reiche Privatleute zu protestieren, die in Großbritannien mit allen Tricks ihre Steuerlast reduzieren. Auslöser waren die von Premierminister David Cameron geplanten Einschnitte in öffentliche Leistungen, mit denen die Regierung das Haushaltsdefizit in den Griff kriegen will. Nach Ansicht von UK Uncut gibt es im Königreich aber kein Ausgaben-, sondern vor allem ein Einnahmenproblem. Das resultiere wiederum daraus, dass Reiche zu wenig oder überhaupt keine Steuern zahlten.

Proteste gegen Vodafone

Bekannt wurde die Gruppe2010 mit ihrem Protest vor einem Londoner Vodafone-Laden. Damit machten die Aktivisten darauf aufmerksam, dass der Telefonkonzern aufgrund eines Deals mit den Steuerbehörden anstelle von sechs Milliarden weniger als zwei Milliarden Pfund Steuern zahlte. Die Aktion sprach sich schnell rum, und in kurzer Zeit gründeten sich zahlreiche weitere Einheiten in ganz Großbritannien, die lose miteinander verbunden sind und die ihre Aktionen über Twitter, Facebook oder andere Websites abstimmen. Inzwischen haben sich im Ausland ähnliche Gruppen gebildet, etwa in den USA und Portugal. Bei einer Aktion soll Marbles im Dezember von der Polizei in Gewahrsam genommen worden sein.

Seine geplante Schaumattacke auf Murdoch hatte Marbles vorab auf Twitter angekündigt: "Das wird mit Abstand das Beste, was ich jemals gemacht habe #Platsch!". Den Medienzar hatte er zuvor mit Montgomery Burns verglichen, den fiesen Atomkraftwerk-Besitzer aus der Zeichentrickserie "The Simpsons". Sich selbst bezeichnet der Komiker in seinem Twitter-Account als "Activist, comedian, father figure and All-round nonsense".

UK Uncut wendet sich ab

In diesem Fall ging der Nonsens manchem zu weit: UK Uncut hat sich bereits von der Tat distanziert und in einer Stellungnahme darauf verwiesen, dass es sich bei der Murdoch-Attacke um keine Aktion der Gruppe handelt. Und die Justiz hat ein Verfahren gegen den 26-Jährigen eingeleitet. Vorwurf: Erregung öffentlichen Ärgernisses.

Jonnie Marbles scheint mit seiner Schaumschlägerei also allein dazustehen - und ist Depp statt Held. Schließlich muss er auch noch die Schmach ertragen, von einer zierlichen Frau gestoppt worden zu sein. Wendi Deng darf hingegen in all dem Ärger um die Abhöraffäre für einen kurzen Moment ihren Triumph auskosten. Selbst vom Gegner bekommt sie Lob. Der Labour-Abgeordnete Tom Watson, der zuvor Rupert Murdoch ins Kreuzverhör genommen hatte, schwärmte: "Ihre Frau hat einen hervorragenden rechten Haken."