HOME

Mutmaßlicher NS-Verbrecher: Prozess gegen Demjanjuk wird fortgesetzt

Nach mehr als einem Jahr soll der Prozess gegen den mutmaßlichen NS-Kriegsverbrecher John Demjanjuk am Dienstag in die Schlussphase gehen. Das Landgericht München plant den Abschluss der Beweisaufnahme und die Plädoyers der Staatsanwaltschaft.

Im Prozess gegen den mutmaßlichen NS-Verbrecher John Demjanjuk will das Münchner Landgericht heute die Beweisaufnahme schließen. Danach soll Staatsanwalt Hans-Joachim Lutz mit seinem Plädoyer beginnen. Allerdings hat Verteidiger Ulrich Busch für Dienstag neue Anträge angekündigt, auch über seine Anträge aus der letzten Sitzung ist noch nicht entschieden.

Demjanjuk soll 1943 als Wachmann im NS-Vernichtungslager Sobibor bei der Ermordung von 27 900 Juden geholfen haben. Zwar gibt es keine Beweise für eine einzige konkrete Tat des gebürtigen Ukrainers. Die Anklage argumentiert aber, das Lager habe allein der planmäßigen Ermordung von Menschen gedient. Deshalb habe sich jeder mitschuldig gemacht, der dort Dienst tat.

DPA/AFP / DPA
Themen in diesem Artikel