HOME

Mutmaßlicher Sexstraftäter: Foto-Fahndung führt zu schneller Identifizierung

Ein Mann soll ein zwölfjähriges Mädchen in einer U-Bahn sexuell belästigt haben. Die Polizei hat ein Fahndungsfoto veröffentlicht und um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten. Der mutmaßliche Täter wurde schnell identifiziert.

Die Hamburger Polizei hat sich mit einem Fahndungsfoto an die Öffentlichkeit gewendet. Das Bild einer Überwachungskamera zeigt einen älteren Mann mit Brille und Schnauzer, der unter Verdacht steht, ein zwölfjähriges Mädchen sexuell missbraucht zu haben.

Die öffentliche Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter hat schnell zum Erfolg geführt. Der Mann ist inzwischen identifiziert. Nach Polizeiangaben handelt es sich um einen 64-jährigen Türken. Die Polizeibeamten waren 42 Hinweisen aus der Bevölkerung nachgegangen.

Der Verdächtige befindet sich zurzeit nicht in Deutschland, die Ermittlungen werden nach seiner Rückkehr fortgesetzt. Ein Haftgrund bestehe derzeit nicht.

Am 9. Juni 2011 bestiegen der Verdächtigte und das Mädchen die Hamburger U-Bahn-Linie 2 in Richtung Niendorf an der Haltestelle Osterstraße. Der mutmaßliche Täter setzte sich dem Mädchen gegenüber und begann ein Gespräch auf Türkisch. Schließlich bot er ihr den Platz neben sich an und sie setzte sich zu ihm. Daraufhin begann der etwa 60 bis 65 Jahre alte Mann, sie zu begrapschen. Während des Missbrauchs habe er sich weiter mit ihr unterhalten, so das Opfer. Beide stiegen am Bahnhof Niendorf aus, das Mädchen verließ die U-Bahn-Station, während der Unbekannte wieder zurück in Richtung Innenstadt fuhr.

Die Schülerin meldete sich kurz nach dem Vorfall mit ihren Eltern bei der Polizei. Da jedoch sämtliche Ermittlungen erfolglos blieben, hatten die Beamten sich mit einem Fahndungsfoto an die Öffentlichkeit gewandt und um die Mithilfe der Bürger gebeten.

hw
Themen in diesem Artikel