Nach Abschiedsbrief US-Rapper mit Giftspritze getötet


Mit einem nachdenklichen Brief hatte er über sein Leben im Todestrakt geschrieben: Jetzt wurde der Ex-Rapper Ray Jasper in Texas hingerichtet. Seine Worte kann man weiterhin im Internet lesen.

Der zum Tode verurteilte ehemalige Rapper Ray Jasper ist am Mittwoch im US-Bundesstaat Texas hingerichtet worden. Nach Angaben der Justizbehörden wurde der seit 15 Jahren in Huntsville einsitzende Jasper um 6.31 Uhr (Ortszeit) für tot erklärt, nachdem ihm eine Giftspritze verabreicht worden war.

Dem Mann war vorgeworfen worden, dem Inhaber eines Musikstudios im texanischen San Antonio im Jahr 1998 die Kehle durchgeschnitten und ihn anschließend erstochen zu haben, um an seine Musikausrüstung zu gelangen. Jasper war zu dem Zeitpunkt 18 Jahre alt. Er hatte stets behauptet, nicht allein für den Tod des Mannes verantwortlich zu sein.

Ray Jaspers Schicksal war Anfang Februar weltweit bekannt worden, als das Online Portal Gawker.com einen Brief des Mannes veröffentlichte. Das Portal hatte zuvor Briefe mit Fragen an alle Gefängnisinsassen verschickt, die in diesem Jahr die Todesstrafe erwarten. Ray Jasper antwortete als erster.

"Das tägliche Leben auf dem Todestrakt ist wie ein Schwarz-Weiß Film", hatte er geschrieben. Auf zwei Seiten schildert Jasper eindringlich seinen Alltag in der Gefängniszelle, erzählt über seine Vergangenheit und seinen Glauben. Und er prangert die Ungerechtigkeit der Todesstrafe an, wie sie im Bundesstaat Texas ausgeübt wird. Das unverblümte Dokument fand starken Widerhall im Internet - und wird es vermutlich auch über Jaspers Tod hinaus tun.

kis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker