HOME

Nach Angriff auf Fan: Bushido muss vor Gericht

Weil er mit einem Schuh auf einen Fan eingeprügelt haben soll, wird dem Rapper gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Am 20. Februar beginnt in Berlin der Prozess gegen Bushido.

Schon wieder ermittelt das Gericht: Bushido soll auf einen Fan losgegangen sein.

Schon wieder ermittelt das Gericht: Bushido soll auf einen Fan losgegangen sein.

Rap-Musiker Bushido hat mal wieder Ärger mit der Justiz: Der 35-Jährige kommt vor Gericht, weil er mit einem Schuh auf einen Fan eingeschlagen haben soll. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten wirft ihm gefährliche Körperverletzung vor. Am 20. Februar beginnt die Verhandlung.

Laut Anklage war es am 19. Mai des vergangenen Jahres zum Streit gekommen. Fünf Fans des Rappers tauchten damals vor seinem Wohnhaus auf, um Autogramme und Bilder zu ergattern. Vor der Haustür entwickelte sich eine Auseinandersetzung, in deren Verlauf ein Begleiter Bushidos einen Besucher niedergeschlagen haben soll. Der Musiker selbst habe daraufhin mit einem Schuh auf den Fan eingeprügelt. Bushido äußerte sich zu den Vorwürfen nicht.

Anis Mohamed Youssef Ferchichi, wie der Rapper mit bürgerlichem Namen heißt, hat in den vergangenen Jahren bereits einige Erfahrung mit Anklagen gesammelt. Mehrmals war gegen ihn wegen Körperverletzung und Beleidigung ermittelt worden. Auch wegen Gewaltverherrlichung und Frauen- und Schwulenfeindlichkeit in seinen Videos und Texten steht er immer wieder in der Kritik.

car/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel