Nach Anschlag in Oslo Schwul und Muslim: "Manche drohen mir, mich umzubringen"

Ein 43-Jahre alter Norweger iranischer Herkunft erschoss mutmaßlich vergangenes Wochenende zwei Männer in einer Schwulenbar. Bisher schweigt er zu den Vorwürfen.
Ein 43-Jahre alter Norweger iranischer Herkunft erschoss mutmaßlich vergangenes Wochenende zwei Männer in einer Schwulenbar. Bisher schweigt er zu den Vorwürfen.
© AP Photo/Sergei Grits
In Oslo erschoss in der vergangenen Woche ein 43 Jahre alter Norweger iranischer Herkunft aus mutmaßlich religiösen Gründen zwei Menschen in einer Schwulenbar. Jakub Celebi und Tugay Saraç sind selbst Muslime – und schwul. So erleben sie Homophobie im Alltag.

Jakub Celebi: Jedes Mal, wenn er betete, wünschte er sich, nicht mehr schwul zu sein

"Ich war auf dem Weg zum Christopher Street Day in Düsseldorf, als ich in einer Instagram-Story von dem Anschlag auf die Schwulenbar in Oslo erfahren habe. Dass es ein islamistischer Täter war, zeigt, dass das Vorurteil, Homosexualität habe keinen Platz im Islam, leider oft stimmt. Ich bin Muslim und schwul. Und finde, dass sich die muslimische Community nicht klar genug von solchen Taten distanziert.

 

Jakub Celebi ist 25 Jahre alt und arbeitet in Bochum als Sozialarbeiter. In seiner freien Zeit verwandelt er sich in eine Drag-Queen. 
Jakub Celebi ist 25 Jahre alt und arbeitet in Bochum als Sozialarbeiter. In seiner freien Zeit verwandelt er sich in eine Drag-Queen. 
© Privat

Mehr zum Thema



Newsticker