HOME

Nach Freispruch des Fernsehmoderators: Auch Kachelmanns Ex-Geliebte legt Revision ein

Erst die Staatsanwaltschaft und jetzt auch die Nebenklägerin: Die Ex-Geliebte von Jörg Kachelmann hat ebenfalls Revision gegen den Freispruch des Wettermoderators eingelegt. Ob es tatsächlich dazu kommt, ist allerdings offen.

Die Ex-Geliebte und Nebenklägerin im Prozess um Jörg Kachelmann hat Revision gegen den Freispruch des Wettermoderators eingelegt. Das teilte das Landgericht Mannheim am Mittwoch mit. Das Gericht habe nun dreieinhalb Monate Zeit, die schriftliche Urteilsbegründung zu verfassen und der Nebenklägerin zu überstellen, hieß es in der Mitteilung. Die Staatsanwaltschaft hatte bereits am Montag Revision eingelegt.

Die Prozessparteien können die schriftliche Urteilsbegründung des Gerichts nur dann prüfen, wenn sie zuvor Rechtsmittel gegen das Urteil eingelegt haben. Nach Zustellung des Richterspruchs haben sie einen Monat Zeit, die Revision zu begründen. Über den Berufungs- oder Revisionsantrag entscheidet dann der Bundesgerichtshof.

Das Gericht hatte den 52-Jährigen am Dienstag vergangener Woche aus Mangel an Beweisen vom Vorwurf der Vergewaltigung seiner Ex-Geliebten freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft hatte in dem 44 Verhandlungstage dauernden Prozess eine Haftstrafe von vier Jahren und drei Monaten für Kachelmann gefordert.

kng/DPA / DPA